Gedanken
Fernsehen überträgt Jugendgottesdienst aus Innsbruck

Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, Tafelbilder zum Motto des Gottesdienstes zu gestalten, so wie hier eine Schülergruppe beim Vorbereitungsworkshop im Gymnasium der Ursulinen in Innsbruck.
2Bilder
  • Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, Tafelbilder zum Motto des Gottesdienstes zu gestalten, so wie hier eine Schülergruppe beim Vorbereitungsworkshop im Gymnasium der Ursulinen in Innsbruck.
  • Foto: Philip Tengg
  • hochgeladen von Arno Cincelli

Am Sonntag, 20. Jänner um 9.30 Uhr feiert Bischof Hermann Glettler einen Jugendgottesdienst im Turnsaal des wirtschaftskundlichen Realgymnasiums der Ursulinien in Innsbruck. Mit dabei: Mehr als 400 junge Menschen und die Kameras des ORF, der die Messfeier live im Fernsehen überträgt.

INNSBRUCK (dibk). Am 20. Jänner wird der Sport in der Turnhalle der Ursulinien in Innsbruck pausieren. Für Bewegung ist aber dennoch gesorgt. Denn an diesem Tag steht ein außergewöhnlicher Gottesdienst mit und für junge Menschen auf dem Terminkalender. Bischof Hermann Glettler wird zusammen mit rund 400 jungen Menschen einen Gottesdienst zelebrieren, der von Schülerinnen und Schülern katholischer Privatschulen in der Diözese Innsbruck vorbereitet wird. Wer keinen Platz im Turnsaal findet, kann sich die Messfeier ins Wohnzimmer holen. ORF und ZDF werden den Gottesdienst live übertragen.

Einsatz für Gerechtigkeit

Dem Ambiente des Turnsaals entsprechend hat das Motto der Feier ebenfalls mit Bewegung zu tun. Unter dem Thema "Ich kann nicht schweigen..." geht es um notwendige Veränderungen, die zu mehr Gerechtigkeit und Frieden in der Welt führen. Das Motto des Jugendgottesdienstes ist angelehnt an eine Stelle im biblischen Buch Jesaja, in dem der Prophet verkündet, nicht schweigen zu können, ehe mit Gottes Hilfe Recht und Gerechtigkeit geschaffen ist. Den inhaltlichen Schwerpunkt der Feier haben Schülerinnen und Schüler kirchlicher Gymnasien gemeinsam mit Vertretern der Katholischen Jugend erarbeitet.


Ungewohnte Bilder

Die Fernsehbilder vom Gottesdienst werden sich in einigen Punkten wesentlich von dem unterscheiden, was man von Gottesdienstübertragungen gewohnt ist. Wichtig ist den Schülerinnen und Schülern etwa, dass der Feierraum auch als Turnsaal erkennbar bleibt. Die mitfeiernden Jugendlichen werden auf dem Boden sitzen, Begleitpersonen und Eltern finden Platz auf der Galerie des Turnsaals. Ministrantinnen und Ministranten werden in alltäglicher Kleidung ihren Dienst versehen. Beim Einzug werden Schilder mitgetragen, die wie bei einer Straßendemo die Anliegen der Jugendlichen deutlich machen. Alle vorbereitenden Arbeiten werden wesentlich von Jugendlichen getragen, die dabei von der Katholischen Jugend und von Pädagoginnen und Pädagogen begleitet werden. So haben Schülerinnen und Schüler des KORG Kettenbrücke in Innbruck das Plakat für die Ankündigung des Gottesdienstes entworfen. Das PORG Volders stellt die Musikband für den Gottesdienst, im Franziskanergymnasium Hall werden die Schilder für den Einzug entworfen.

Tafelbilder der Gerechtigkeit

Im Vorfeld sind Schulklassen eingeladen, sich im Unterricht mit dem Motto des Jugendgottesdienst zu beschäftigen und Tafelbilder zum Thema Gerechtigkeit zu gestalten. Die Botschaften der abfotografierten Tafeln wird Bischof Glettler als Vorlage für seine Predigt verwenden, die Bilder werden auch im Rahmen des Gottesdienstes präsentiert.

Anmeldung erbeten

Um für die nach dem Gottesdienst stattfindende Agape planen zu können, werden Schüler- und Jugendgruppen gebeten, sich anzumelden: anna.hintner@dibk.at

Termin:

Fernsehgottesdienst mit Bischof Hermann Glettler
Sonntag, 20. Jänner, 9.30 Uhr
WRG der Ursulinien, Fürstenweg 86, Innsbruck
Motto: "Ich kann nicht schweigen"
Der Gottesdienst wird live auf ORF und ZDF übertragen.

Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, Tafelbilder zum Motto des Gottesdienstes zu gestalten, so wie hier eine Schülergruppe beim Vorbereitungsworkshop im Gymnasium der Ursulinen in Innsbruck.
Plakatentwurf von Schülerinnen des KORG Kettenbrücke in Innsbruck.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen