Gedanken
Serie „VolkXtheologie“ zu "Bunte Eier – Alte Story – Welche Perspektiven öffnet Ostern?"

Auch im Frühjahr 2019 findet die Veranstaltungsreihe "VolXtheologie" eine Fortsetzung.
  • Auch im Frühjahr 2019 findet die Veranstaltungsreihe "VolXtheologie" eine Fortsetzung.
  • Foto: Diözese Innsbruck
  • hochgeladen von Arno Cincelli

TIROL. Auch in diesem Jahr wird die Veranstaltungsserie "VolXtheologie" fortgesetzt. Bei der Diskussion am 11. April 2019 um 19.30 Uhr im ORF-Studio 3 geht es um das Thema "Bunte Eier – Alte Story – Welche Perspektiven öffnet Ostern?". Mit am Podium sind die Theologe Jozef Niewiadomski, der Naturwissenschafter Johannes Zoschka, die evangelische Alt-Superintendentin Luise Müller und Andrea Bellony, Obfrau Verein T-roller.

´Musik: Musikalische Umrahmung, Marlon Prantl und Bernhardt Falkner - Präsentation des Titelsongs Otto Neuruer Hoffungsvolle Finsternis

Die Veranstaltung findet in Kooperation der Diözese Innsbruck, der Theologischen Fakultät der Uni Innsbruck und dem ORF Landesstudio Tirol statt.

Zum Inhalt

Kaum ist die Faschingszeit vorbei, schon tauchen bunte Eier in den Supermärkten auf: Ostern kommt! Kaum ein anderes christliches Fest beeinflusst das Leben unserer säkularer Gesellschaft so, wie dieses. Und dies schon deswegen, weil es „wandert“. Es wird nicht an einem „Fix Datum“ gefeiert, sondern – wie auch das jüdische Pascha - nach den Mondzyklen berechnet. Es kann deswegen zwischen 22. März und 25. April gefeiert werden. Vom Ostersonntag an wird der Aschermittwoch, damit auch die Zeit des Faschings berechnet. Der Einfluss auf den Kalender, wie auch die Fülle der Bräuche können als Indiz für die inhaltliche Bedeutung von Ostern verstanden werden. Es ist nicht nur die „alte Story“ vom leeren Grab Jesu, die von den Christen jahrein jahraus in Erinnerung gerufen wird. Es geht um die Überwindung der Macht des Todes. Christen glauben halt, dass der Tod nicht das letzte Wort hat. Christus ist auferstanden und ist in seinem verklärten Leib den Menschen erschienen. Ist dieser Glaube bloß eine Ausgeburt der religiösen Phantasie? Kann man so etwas im naturwissenschaftlich geprägten Zeitalter ernsthaft glauben. Unter der Leitung von Reneé Rinner diskutieren diesmal: die Obfrau des Vereins T-Roller (Menschen, die vom Rollstuhltanzfieber „infiziert“ sind) Andrea Bellony, ehemalige Superintendentin der Evangelischen Kirche Luise Müller, Professor für Molekulare und Klinische Pharmakologie Johannes Zoschka und Professor für Dogmatik Jozef Niewiadomski. Bischof Hermann Glettler sitzt diesmal im Publikum und bezieht von dort aus Stellung zu dem theologisch wohl brisantesten Thema des menschlichen Lebens.

Über "VolXtheologie"

Die Reihe „VolkXtheologie“ will Lust auf die Beschäftigung mit religiösen und theologischen Fragestellungen machen. Die Veranstaltungsreihe findet zwei Mal im Jahr statt und wird von der Diözese Innsbruck, der Theologischen Fakultät Innsbruck und dem ORF Landesstudio Tirol durchgeführt.
Der Eintritt ist frei, um Voranmeldung wird gebeten: Tel. 0512 566533 oder auf der Homepage des ORF.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen