Bezahlte Anzeige

ERWIN, DEIN OMBUDSMANN - Initiative von AK und ÖGB: Ihre Meinung zählt!

AK Präsident Erwin Zangerl: „Gemeinsam schaffen wir‘s!“
  • AK Präsident Erwin Zangerl: „Gemeinsam schaffen wir‘s!“
  • Foto: AK Tirol
  • hochgeladen von AK Tirol

„Ich mache meine Arbeit wirklich gern“, betont Peter. „Ich habe auch kein Problem damit, hin und wieder Überstunden gegen entsprechende Abgeltung zu machen. Aber wie wir mit einem 12-Stunden-Tag, der jetzt von der Politik immer wieder ins Spiel gebracht wird, unseren Alltag und das Familienleben noch organisieren sollen, ist mir ein Rätsel. Ganz zu schweigen von der Mitarbeit in den Vereinen oder von sportlichen Aktivitäten. Auch der Gedanke daran, dass es die Notstandshilfe vielleicht nicht mehr geben könnte, der macht mir große Angst! Denn was passiert, wenn ich meine Arbeit verliere?“

Sieben Schwerpunkte

„Ob Arbeitszeit, soziale Sicherheit oder Pensionen und vieles mehr: Wir möchten erfahren, was die Beschäftigten zu insgesamt sieben wichtigen Bereichen denken. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem ÖGB die österreichweite Initiative ,Wie soll Arbeit?‘ zum Mitreden und Mitbestimmen gestartet“, erläutert AK Präsident Erwin Zangerl. „Damit ermöglichen AK und ÖGB den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, bis Ende Mai ihre Ängste und Sorgen, aber auch ihre Erwartungen und Hoffnungen mitzuteilen und damit zu besseren Arbeits- und Lebensumständen beizutragen. Machen Sie mit! Einfach Karte ausfüllen oder abstimmen auf www.wie-soll-arbeit.at“.

AK Präsident Zangerl: „Wir möchten erfahren, was die Arbeitnehmer-Familien im Land bewegt, was ihnen Sorgen bereitet und welche Hoffnungen sie in die Zukunft setzen. Denn nur so können sich AK und ÖGB für Verbesserungen einsetzen.“ Im Mittelpunkt der Initiative stehen existenzielle Fragen, die den Arbeitnehmer-Familien besonders am Herzen liegen, etwa wie die Arbeitswelt in Zukunft gestaltet sein soll. Neben der Arbeitszeit geht es auch um Lohn- und Sozialdumping, gleichen Lohn für gleiche Leistung, soziale Sicherheit, Wohnen, Digitalisierung und Pensionen.

Ausfüllen und abschicken

So funktionierts: Alle Tiroler AK Mitglieder erhalten in den nächsten Wochen mit der Post eine Befragungskarte – einfach ausfüllen und zurücksenden. Außerdem werden in den Betrieben und auf öffentlichen Plätzen Fragebögen verteilt. Auch online können Sie mitreden und mitbestimmen unter www.wie-soll-arbeit.at Die ausgefüllten Karten werden vom Meinungsforschungsinstitut Ifes ausgewertet. Aus den Ergebnissen werden AK und ÖGB ein Aktionsprogramm ableiten, das nicht nur die politischen Schwerpunkte für die nächsten Jahre bilden, sondern auch die Leistungsschwerpunkte der AK definieren soll.

Sei dabei!

Machen Sie mit, denn jeder Teilnehmer zählt! Gemeinsam sind die mehr als 3,5 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die größte Gruppe im Land, die sich jetzt bei Staat und Regierung Gehör verschaffen muss. AK und ÖGB bieten mit ihrer Aktion die gemeinsame Plattform.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen