Anzeige

Tiroler Rechtsanwälte
Augen auf beim Wohnungskauf!

Rechtsanwalt Dr. Georg Janovsky informiert.
  • Rechtsanwalt Dr. Georg Janovsky informiert.
  • Foto: Ulrich Steinlechner (bild[ART]isten)
  • hochgeladen von Stephanie Kapferer

SCHWAZ (sk). In der Euphorie über die gefundene Immobilie werden oft wesentliche Punkte unterschätzt.

Sicher kennen auch Sie dieses Gefühl. Familie M besichtigt eine Wohnung und ist vom Fleck weg begeistert. Auch der Kaufpreis entspricht voll den Erwartungen. Mit der Maklerin werden die Details besprochen und eine Stunde später im Büro das Kaufanbot unterschrieben.

Ein Kaufanbot bindet

Die Wenigsten bedenken dabei, dass mit dieser Unterschrift bereits sehr weitreichende Rechtsfolgen verbunden sind. Im Gespräch mit der Hausbank wird schnell klar, die Finanzierung des Kaufpreises wird sich angesichts der Einkommenssituation von Familie M nur knapp ausgehen. Dazu kommt die Grunderwerbsteuer von 3,5%, die Eintragungsgebühr für das Eigentum von 1,1% und für das Pfandrecht von 1,2% sowie die Maklerprovision und die Kosten für die Vertragserrichtung.
Die Verkäuferin hat das Angebot angenommen, erfährt Familie M am nächsten Tag. Der von Familie M ausgewählte Anwalt macht den Vertragsentwurf und die Maklerin schlägt einen Unterzeichnungstermin in den nächsten Tagen vor.

Was nun?

Familie M ist verzweifelt. Bei genauerem Hinsehen war der Wohnzimmerbereich dann doch etwas schattig und die Sanitärbereiche müssten auch saniert werden, das mit der Finanzierung wird wohl nicht klappen, was nun?
Aufgrund des angenommenen Angebots ist Familie M gegenüber der Verkäuferin zur Zahlung des Kaufpreises verpflichtet. Maklerin und Rechtsanwalt haben bereits erhebliche Leistungen erbracht und bestehen zu Recht auf Bezahlung von Provision und Honorar. Grunderwerbsteuer und Eintragungsgebühr werden fällig, etc.
Familie M drohen nun Streitigkeiten gleich an mehreren Fronten, schlimmstenfalls der wirtschaftliche Ruin. Auch die umfassende Rechtsschutzversicherung kann nicht decken.
Dieses erschreckende Beispiel zeigt, welch weitreichende wirtschaftliche und rechtliche Folgen eine vorschnelle Unterschrift haben kann.

Rechtstipp: Kaufanbot immer prüfen!

Bevor Sie sich konkret auf Wohnungssuche begeben, ist daher vor allem eine finanzielle Bestandsaufnahme mit dem Berater Ihrer Hausbank notwendig. Dabei kann der konkret zur Verfügung stehende finanzielle Rahmen abgesteckt werden.
Darüber hinaus sollten Sie sich über die grundsätzlichen rechtlichen Rahmenbedingungen eines Immobilienkaufs informieren. Dies schafft einerseits einen Überblick über die zahlreichen Varianten (Wohnungseigentum, Kauf vom Bauträger, Baurecht, Mietkaufmodelle, etc) ebenso wie über die wichtigsten Nebengebühren wie Steuern, Provisionen, Vertragskosten, etc, damit es anschließend kein böses Erwachen gibt.
Lassen Sie vor allem jedes Kaufanbot rechtlich prüfen, bevor unterschrieben wird. Dieses Dokument ist bindend und enthält häufig bereits alle wesentlichen Punkte. Janovsky Stecher Rechtsanwälte stehen Ihnen für rechtliche Beratung jederzeit – auch in Zeiten von Covid-19 (zB telefonisch oder per Email) – gerne zur Verfügung.

Augen auf beim Kauf einer Liegenschaft

Bei einem Kauf sollte man grundsätzlich sorgfältig und überlegt vorgehen. Das gilt ganz besonders bei Kaufverträgen von Grundstücken, Häusern oder Wohnungen, da hier meist hohe Geldbeträge im Spiel sind. Ein Liegenschaftskaufvertrag muss daher genau durchdacht und rechtlich abgesichert sein. Damit man weder als Käufer noch als Verkäufer das Nachsehen hat, empfiehlt es sich für beide Vertragspartner, den Kaufvertrag über einen Rechtsanwalt als Treuhänder abzuwickeln. Damit ist sichergestellt, dass der Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis erst dann erhält, wenn der Käufer als neuer Eigentümer im Grundbuch steht. Haben Sie Fragen zum Kauf einer Immobilie? Dann sprechen Sie mit Ihrer Rechtsanwältin oder Ihrem Rechtsanwalt. Dort werden Sie gerne beraten.


Die Tiroler Rechtsanwälte – erste Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger

Mehr zum Thema:
"Mein Wille geschehe"
Was tun, wenn's mal kracht?
(Ver-)Mieten ohne Reue

Du möchtest die aktuellsten Meldungen aus deinem Bezirk direkt am Smartphone?

Dann aktiviere die meinbezirk Push-Nachrichten!

Jetzt aktivieren

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen