Rotes Kreuz Tirol
Blutkonserven knapp, Forderung nach Gesetzesänderung

Rund 4 % der TirolerInnen spenden regelmäßig Blut. Im Sommer sind es deutlich weniger. Eine Gesetzesänderung soll bewirken, dass künftig bei Blutspendeaktionen kein Arzt mehr anwesend sein muss
  • Rund 4 % der TirolerInnen spenden regelmäßig Blut. Im Sommer sind es deutlich weniger. Eine Gesetzesänderung soll bewirken, dass künftig bei Blutspendeaktionen kein Arzt mehr anwesend sein muss
  • Foto: OÖRK
  • hochgeladen von Laura Sternagel

TIROL. Immer weniger Menschen spenden Blut, was dieser Tage die Blutkonserven in Tirol knapp werden lässt. Eine Gesetzesänderung könnte Abhilfe schaffen, so das Rote Kreuz Tirol.

Während der Sommerzeit, vor allem dann, wenn es sehr heiß ist, geht die Blutspendebereitschaft der TirolerInnen zurück. Heuer sind die Auswirkungen der Hitze und die beginnende Urlaubszeit besonders spürbar und führen dazu, dass die Blutkonserven auch in Tirol sehr knapp werden. Verschärft wird die Situation durch ein Gesetz, welches vorgibt, dass bei jeder Blutspendeaktion verpflichtend ein Arzt anwesend sein muss. „Zunehmend wird es für uns schwieriger, Ärzte zu finden, die unser mobiles Blutspendeteam begleitet“, sagt Mag. Manfred Gaber, Leiter des Blutspendedienstes im Roten Kreuz Tirol. „Das kann sogar so weit gehen, dass wir Blutspendetermine aufgrund des fehlenden Arztes absagen müssen“. Somit würde sich die ohnedies schon prekäre Lage im Sommer zusätzlich verschärfen.

Rahmenbedingungen dringend ändern

Seit über zwei Jahren bemüht sich das Rote Kreuz, eine entsprechende Änderung der Gesetzeslage zu erwirken, um die 1.000 in Österreich täglich benötigten Blutkonserven zur Verfügung stellen zu können. „Die Blutspende ist ein sicherer, standardisierter Vorgang. Es reicht völlig, wenn bei der Blutspende diplomiertes Pflegepersonal anwesend ist, ein Arzt vor Ort ist nicht erforderlich“, sagt Prim. Univ.-Doz. Dr. Harald Schennach, Leiter der Blutbank. In vielen europäischen Ländern ist schon seit Jahren kein Arzt mehr bei der Blutspende anwesend. Österreich bildet hier eine Ausnahme, die jedoch für das Rote Kreuz nicht mehr tragbar ist. „Wir benötigen diese Gesetzesänderung dringend, damit wir den Blutengpässen, speziell in der Urlaubszeit, gegensteuern können“, appelliert Schennach an die politischen Entscheidungsträger.

Hier finden Sie die nächsten Blutspendetermine in Ihrer Nähe.

Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.