Urnenfriedhof
Die ewige Suche nach der Ruhestätte hoch über Innsbruck

Ein Urnenfriedhof als letzte Ruhestätte auf der Hungerburg.
  • Ein Urnenfriedhof als letzte Ruhestätte auf der Hungerburg.
  • Foto: Herbert Edenhauser
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. Die Realisierung eines Urnenfriedhofs auf der Hungerburg ist ein politischer Dauerbrenner in Innsbruck. Die erste Initiative stammt vom ehemaligen ÖVP-Gemeinderat Hans Rainer. Er wollte schon 2004 am Areal der Theresienkirche einen Urnenfriedhof errichten lassen.

Privatinitiative

„Seitdem gab es mehrere Anläufe zur Umsetzung, jetzt kommt wieder Bewegung in dieses Vorhaben, denn seit Kurzem liegt ein neuer Entwurf auf den Tisch. Dieser stammt von DI Johann Herdina, seines Zeichens Tiwag-Vorstandsdirektor für Bautechnik, der auf der Hungerburg wohnt und in einer Privatinitiative einen neuen Plan mit stark reduzierten Kosten ausgearbeitet hat. Herdina übergab seinen Planungsentwurf der zuständigen Stadträtin Schwarzl, die jetzt diesen Vorschlag und die zu erwartenden Kosten durch das Gartenamt prüfen lässt“, freut sich VP-Stadtparteiobmann Christoph Appler.

Zustimmung

Auch von Seiten der Anwohner gibt es positive Rückmeldungen: "Die Kosten dieser aktuellen Variante eines Urnenfriedhofs entspricht einem Zehntel! der vorherigen Kostenrechnungen.
Alle jetzigen Planungen wurden von DI Herdina persönlich bezahlt. Unser Wunschprojekt ist ein Erdurnenfriedhof im Modell eines Linzer Friedhofs mit Bepflanzung von Wahlbäumen, terrassenartiger Geländearrondierung mit teilweise natürlich auch barrierefreien Begehbarkeit und harmonischer Einbettung zur Theresienkirche."

Urnenfriedhof

„Die Errichtung eines Urnenfriedhofs auf der Hungerburg ist von besonderer Dringlichkeit, da es keinen eigenen Friedhof für die Anwohner gibt. Bis jetzt müssen die Bewohnerinnen und Bewohner der Hungerburg ihre Angehörigen auf den Friedhöfen Mühlau und Hötting bestatten, die beiden Friedhöfe kämpfen jedoch ihrerseits mit immer größeren Kapazitätsproblemen, und auch die Bevölkerung der Hungerburg wächst kontinuierlich. Viele Hungerburgler warten daher seit Jahren auf eine Lösung, einige Familien bewahren die Urnen ihrer Angehörigen zwischenzeitlich sogar zu Hause auf. Wir unterstützen daher ausdrücklich diese neue Initiative von den Bewohnern der Hungerburg, zumal in der letzten Gemeinderatsperiode erneut ein gemeinsamer Antrag von ÖVP und SPÖ zur raschen Umsetzung einer pietätvollen Ruhestätte auf der Hungerburg eingebracht wurde“, so Appler.

Lange Suche

Da die Errichtung des Urnenfriedhofs hoch über Innsbruck stets im medialen Fokus lag, ist der Verlauf des Dauer-Politikums gut dokumentiert. Nach dem Vorschlag von ÖVP-GR Hans Rainer im Jahre 2004 sowie der Zustimmung durch den Pfarrgemeinderat und durch den damaligen Grundeigentümer den Karmeliter-Orden hat der Stadtsenat 2007 dem vom damaligen Friedhofsreferenten ÖVP-VBM Eugen Sprenger erarbeiteten Grundkonzept in der Höhe von 473.000 Euro einstimmig zugestimmt. Nach mehreren Umplanungen ergab später eine neue Detailplanung eine Kostenschätzung von 600.000 Euro, hauptsächlich verursacht durch Felsabbrucharbeiten und erhöhte Bau- und Betonpreise. 2010 stoppte der Stadtsenat das Projekt. ÖVP und SPÖ stimmten damals im Stadtsenat für den Neubau der Ruhestätte, FI und Grüne dagegen. In einer Presseaussendung hielt damals VBM Sprenger fest, dass "trotzdem an diesem Projekt festgehalten werden sollte, um allenfalls bei geänderten politischen Verhältnissen einen neuen Anlauf zur Umsetzung machen zu können". Daher stellten im März 2017 die Gemeinderätinnen Ruth Blaser (SPÖ) und Daria Sprenger (ÖVP) gemeinsam einen Antrag zur Wiederaufnahme des Friedhofsprojekts.

Antrag

"Der Innsbrucker Gemeinderat möge beschließenFrau Bürgermeisterin wird ersucht, die bereits im Jahr 2007 aufgenommenen Planungsarbeiten zur Errichtung eines Urnenfriedhofs auf der Hungerburg (Areal der Theresienkirche) wieder aufzunehmen. Konkret soll der bereits ausverhandelte Dienstbarkeitsvertrag mit dem Karmeliten-Orden aktualisiert sowie in weiterer Folge das in den Grundzügen festgelegte Projekt im Detail ausgearbeitet und umgesetzt werden."
Begründung
Zur Geschichte: Bereits im Jahr 2004 brachte GR Dr. Rainer einen dringenden Antrag zur Errichtung eines Urnenfriedhofs auf der Hungerburg ein. Er begründete seinen Antrag wie folgt: Die Bevölkerung auf der Hungerburg wachse kontinuierlich. Dies werde auf den Friedhöfen in Mühlau und Hötting zu immer größeren Kapazitätsproblemen führen. Schon damals fand der Antrag beider Hungerburger Bevölkerung großen Anklang. Der Antrag wurde dem Stadtsenat zur selbständigen Erledigung zugewiesen. Im Jahr 2007 erneuerte Bgm.-Stellv. DI Eugen Sprenger im Stadtsenat den seinerzeitigen Antrag, auf der Hungerburg einen Urnenfriedhof zu errichten. In der Folge beauftragte die Stadt Architekt Fessler, Pläne für die Realisierung eines Urnenfriedhofs Hungerburg zu erstellen.2010 kam jedoch – ohne ersichtliche Begründung – keine Mehrheit für dieses Projekt zustande. An der Sachlage hat sich seither nichts verändert – im Gegenteil: Die Bevölkerung der Hungerburg nimmt weiterhin rasant zu, und viele Bewohnerinnen und Bewohner haben den Wunsch, ihre Angehörigen in ihrer Nähe bestatten zu können. Die Errichtung eines Urnenfriedhofs auf der Hungerburg wird daher immer dringlicher.

Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 1: Hampelmann
1 Video 8

Training
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander – Teil 1

TIROL. Wöchentliche Übungen mit dem Naturbahnrodler Gerald Kammerlander - So wirst du fit für den Winter! Viel Spaß bei den Übungen mit Gerald Kammerlander. Übung 1 –HampelmännerBeginne im aufrechten Stand mit den Händen hinter dem KopfSpringe und spreize die Beine, bis du weiter als schulterbreit stehstDeine Handflächen berühren die OberschenkelSpringe und ziehe deine Beine wieder zusammenDeine Hände berühren sich hinter dem Kopf3x50 Wiederholungen mit je 45 Sekunden Pause Übung 2 –...

Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 3: Froggers
Video 10

Training
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander – Teil 2

TIROL. Wöchentliche Übungen mit dem Naturbahnrodler Gerald Kammerlander - So wirst du fit für den Winter! Viel Spaß bei den Übungen mit Gerald Kammerlander. Übung 3 – Froggers / Froschsprung Beginne in der hohen Planke, die Hände sind unter den Schultern, die Füße fest am Boden Deine Arme sind ausgestreckt Kopf, Schultern, Hüfte und Knie bilden eine Linie Bringe beide Füße auf Handhöhe Halte die Hüfte beim Aufkommen niedriger als Schulterhöhe Springe zurück in eine hohe Planke 3*10-12...

Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 5: Ausfallschritte
Video 9

Training
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander – Teil 3

TIROL. Wöchentliche Übungen mit dem Naturbahnrodler Gerald Kammerlander - So wirst du fit für den Winter! Viel Spaß bei den Übungen mit Gerald Kammerlander. Übung 5 – Ausfallschritte Beginne im aufrechten Stand, mit den Händen in den HüftenDeine Schultern bleiben oberhalb der HüfteMache einen Ausfallschritt nach vorneDas vordere Knie bleibt über der FerseDas Hintere Knie berührt unterhalb der Hüfte den BodenWechsle das Bein3*16-20 Wiederholungen (jede Seite zählt als eine Wiederholung)...

Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 7: Superman
Video 11

Training mit Video
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander – Teil 4

TIROL. Wöchentliche Übungen mit dem Naturbahnrodler Gerald Kammerlander - So wirst du fit für den Winter! Viel Spaß bei den Übungen mit Gerald Kammerlander. Übung 7 – Superman Beginne auf den Bauch liegendFühre deine Hände vor dir zusammenSchulter und Arme berühren den Boden nichtDeine Beine bleiben geradeDeine Zehen berühren den BodenFühre die Hände hinter dem Rücken zusammen3* 12 Wiederholungen mit je 45 Sekunden Pause Übung 8 – seitlicher Plank Beginne in der seitlichen Planke,...

Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 1: Hampelmann
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 3: Froggers
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 5: Ausfallschritte
Fit in den Winter mit Gerald Kammerlander - Übung 7: Superman
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen