Die Polizei sucht Geschädigte nach Betrug

Geschädigte werden gebeten, sich bei der zuständigen Polizeidienststelle in Melk zu melden.
4Bilder
  • Geschädigte werden gebeten, sich bei der zuständigen Polizeidienststelle in Melk zu melden.
  • Foto: LPD Niederösterreich
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL/NIEDERÖSTERREICH. Die Polizei Niederösterreich sucht Geschädigte, die Opfer einer vermeintlichen Teppichreinigungsfirma Alfred A.C. wurden. Für Reinigungs- und Reparaturarbeiten von wertvollen Orientteppichen verlangten die Täter bis zu 1000-fach überhöhte Preise.

Betrug nach Reinigungs- bzw. Reparaturarbeiten

Die französischen Staatsbürger Manuel C. (56 Jahre) und Alfred C. (26 Jahre) sind verdächtig, teilweise alleine oder gemeinsam mit dem österreichischen Staatsbürger Peter R. (48 Jahre), im Bundesgebiet, überwiegend im Großraum Steiermark, Kärnten, Tirol, Wien und NÖ, mindestens 150 Personen betrogen zu haben. Seit Dezember 2015 geben sie sich als Unternehmer der Teppichreinigungsfirma A.C. aus. Sie gaben an, selbst im Besitz wertvoller Orientteppiche zu sein. Im Anschluss verlangten sie für Reinigung und Reparatur von Teppichen einen bis zu 1000fach überhöhten Preis. So ergaunerten sie sich einen Gewinn von mindestens 700.000 Euro. Teilweise gaben sie die zur Reinigung übergebenen Teppiche nicht mehr zurück. Sie stehen im Verdacht diese gewinnbringend an Dritte verkauft zu haben.

Werbung in Tageszeitungen

Manuel C. und Alfred C. schalteten mit der Absicht Werbungen in Tageszeitungen, um potentielle Kunden zu gewinnen. Sie fuhren dann mit der Absicht zu ihren Kunden - den späteren Opfern - um die Orientteppiche zu schätzen. Sie gaben einen überhöhten Wert der Teppiche an und erstellten im Anschluss auf dieser Basis einen erhöhten Kostenvoranschlag für Reinigung. Dieses hatte zum Ziel einen unrichtigen und überteuerten Reparaturauftrag zu bekommen. In vielen Fällen wurde den Opfern angeboten, die Teppiche könnten auch bei einer Auktion oder in einem Geschäft verkauft werden. Viele dieser Teppiche wurden veruntreut bzw. nicht mehr zurück gegeben.

250 Stück Teppiche sichergestellt

Von den ermittelnden Beamten wurden bei Hausdurchsuchungen bei den Firmenadressen und bei Erhebungen bei Reinigungsfirmen mehr als 250 Stück orientalische Teppiche sichergestellt. Die sichergestellten Teppiche sind unter www.bmi.gv.at/fahndung unter der Rubrik Sichergestellte Gegenstände ersichtlich.

Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Melk zu melden

Die Ermittler gehen von zahlreichen weiteren Geschädigten aus.
Im Anhang finden sich die Lichtbilder der Beschuldigten.
Geschädigte werden gebeten, mit der Polizeiinspektion Melk, TelNr: 059133 3130, oder dem LKA Tirol, TelNr. 059133 70 3333, in Kontakt zu treten.

Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.