Pop-Rock-Band „The Deadnotes“
In Innsbrucker „Talstation“

„The Deadnotes“: Darius (Gesang, Gitarre), Jakob (Bass, Gesang) und Yannic (Schlagzeug, hat die Band mittlerweile verlassen)
  • „The Deadnotes“: Darius (Gesang, Gitarre), Jakob (Bass, Gesang) und Yannic (Schlagzeug, hat die Band mittlerweile verlassen)
  • Foto: The Deadnotes
  • hochgeladen von Viktoria Gstir

INNSBRUCK. Nach über 500 Shows in ganz Europa, gastiert die Freiburger Band „The Deadnotes“ am kommenden Mittwoch in Innsbruck. Das Konzert in der „Talstation“ ist der Auftakt zur Österreich-Tour.

Kulturzentrum Talstation

“Dass wir mit den Deadnotes in Innsbruck wieder Konzerte starten, ist kein Zufall. Ich wollte quasi einen goldenen Start hinlegen und den werden wir mit den Jungs definitiv haben“

, sagt Jonas Schors vom Konzertveranstalter Infield. Schoras freut sich nach dem coronabedingten Stillstand wieder auf erste Live-Konzerte.

Von Trio auf Duo:

Beinahe 10 Jahre lang haben „The Deadnotes“ zusammen Musik gemacht, bevor die Entscheidung fiel, die nächste Wege zu zweit weiterzugehen.

„Wenn man so lange zusammen Musik macht, macht das etwas mit einem. Man teilt sehr viele Erfahrungen, positive wie negative, so Darius, Sänger und Gitarrist von „The Deadnotes“. Nach Jahren voller Tourneen und Releases ohne wirkliche Pausen, hat die Pandemie einiges durcheinander gewirbelt, aber damit auch Raum gegeben das Bisherige zu reflektieren. Wir haben mit „Courage“ ein Album über Mut veröffentlicht. Ich finde es immer sehr bemerkenswert und eben mutig den schwierigen Weg zu gehen, sich intensiv mit sich selbst und seinen Umständen, Vorstellungen und Bedürfnissen auseinanderzusetzen. Yannic hat letztendlich für sich den Entschluss gefasst, die Band zu verlassen.

So schwierig und auch emotional so etwas natürlich ist. Gleichzeitig freue ich mich gerade jetzt zu sehen, wie gut es uns tut – gezwungener Maßen – sich von manchen Mustern und auch einer gewissen Routine zu verabschieden. Unser Ziel ist es jetzt: Dinge neu zu denken, neue Dynamiken anzunehmen und jetzt mit so viel Vorfreude wie noch nie nach vorne zu schauen.

Anti-Sommerhit „Easy Summer“: 

Vor kurzem haben die Freiburger Musiker eine neue Single veröffentlicht. Was dem Titel nach klingt wie ein klassischer Sommerhit, soll allerdings genau das Gegenteil sein. „Easy Summer“ könne gerne als Anti-Sommerhit verstanden werden. „Der Song verarbeitet das letzte schwierige Jahr, das für mich insbesondere von plötzlichen Veränderungen und zahlreichen Enttäuschungen geprägt war. Ich wusste irgendwann für mich einfach nicht mehr wie es weitergehen soll, hatte das Gefühl alles einfach hinnehmen zu müssen. „Easy Summer“ war mein persönlicher kleiner Anker, um einfachere Zeiten nicht aus den Augen zu verlieren. Auch um den großen Wunsch nach mehr Leichtigkeit auszudrücken und all der Tragik mit einer Prise Humor zu kontern. Daher ist der Song vermutlich einer unserer Poppigsten, Positivsten aber gleichzeitig auch Vielschichtigsten geworden.

Ein guter Song, ist ein guter Song:

„Es gibt diese total abgenutzte Phrase: ´,Die Band versucht sich von von jeglichen Genrekonventionen loszulösen!‘ , so Darius. Trotzdem habe man über das letzte Jahr verstärkt gemerkt, dass sich insbesondere die Musikrichtung Punk, der sich gerne als Freiraum definiert, sich sehr gut eignet, um sich auszutoben. „ Es tut uns sehr gut weiterzugehen. Wir wollen nicht stillstehen oder uns limitieren lassen. Egal ob das Musikvideos/Visuelles oder tatsächliches Songwriting und Produktion ist.

Wir hören und lieben so viel verschiedene Musik und Genres und ein guter Song ist eben ein guter Song. So einfach ist das.“

Weitere Alben:

Dazu will Darius noch nicht allzu viel verraten, allerdings habe man im letzten Jahr so aktiv wie noch nie an neuer Musik gearbeitet. Fans dürfen sich also auf weitere musikalische Werke des Duos freuen. Es sei nämlich viel zu schade die Songs nicht zum richtigen Zeitpunkt zu veröffentlichen, betont Darius.

Vorfreude auf Innsbruck:

„Die letzte und einzige Innsbruck Show von uns war im Dezemmber 2016 als Support von Astpai in der PMK. Ich erinnere mich noch an die wunderbare Aftershow-Tanzparty und das unser Techniker danach bei mindestens minus zehn Grad in unserem viel zu kleinen Auto geschlafen hat. Nach so einer langen Konzertpause nach Jahren konstant auf der Straße merke ich um so mehr wie dankbar ich für solche Möglichkeiten bin. Wir wünschen uns und freuen uns immer sehr über aufmerksames Publikum, das mitdenkt und es genauso wenig selbstverständlich nimmt oder gegeben sieht, dass Bands „einfach da“ sind. Aber mal ganz ehrlich: An einem Mittwoch wieder im Van zu sitzen, auszuladen und unsere Musik vor Menschen zu spielen.

In das wunderschöne Innsbruck zu fahren, besser geht es nicht. Wenn das alles klappt sind meine Erwartungen schon zu 100 Prozent erfüllt und alles was dann noch kommt macht es nur noch besser und besser und besser, " sagt Darius.

Wann & Wo:

Mittwoch, 28. Juli 2021
Talstation Innsbruck, Rennweg 41,  18:00 Uhr
Tickets gibt es unter https://infield.mu/shows/the-deadnotes/

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen