Corona-Virus
Klare Worte an Studenten

Georg Willi: "Vermeidet bitte große Menschenansammlungen, auch in Parks und Promenaden."
  • Georg Willi: "Vermeidet bitte große Menschenansammlungen, auch in Parks und Promenaden."
  • Foto: Isser
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. "Social Distancing" ist das aktuelle Schlagwort. Mit der Verminderung der persönlichen sozialen Kontakte kann die Entwicklung des Corona-Virus eingedämmt werden. Daher richten zahlreiche Politiker, wie beispielweise Landeshauptmann Günther Platter klare Worte an die Bevölkerung.

Erklärung

Bürgermeister Georg Willi hat eine Erklärung in Richtung Studenten in den sozialen Medien veröffentlicht: "Die Stadt Innsbruck ersucht euch dringend, eure sozialen Kontakte vorübergehend auf ein Minimum zu reduzieren. Bitte vermeidet Treffen, Feiern und direkte Gespräche - wo möglich - und setzt stattdessen auf Telefonate, Mails und Chats. Vermeidet bitte große Menschenansammlungen, auch in Parks und Promenaden. Denn wir wissen: Wenn wir die Sozialkontakte um ein Viertel reduzieren, bedeutet das eine Reduktion des Ansteckungsrisiko um die Hälfte."

Sperren

Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf COVID-19 bleiben alle Häuser der Tiroler Landesmuseen ab Montag 16.3.2020 bis zum Ende der offiziellen Maßnahmen geschlossen. Ebenso schließt heute das Treibhaus-Cafe. Auch der Alpenzoo hat ab sofort geschlossen.  Weitere Maßnahmen sind geplant und werden um 14 Uhr von der Bundesregierung bekanntgegeben.

Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

Autor:

Georg Herrmann aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen