Hand auf's Herz – #reschpekt
Miteinander und nicht Gegeneinander

Vzbm Mag. Johannes Anzengruber, HR Gerhard Seier (Vorsitzender GÖD), Dr. Wilfried Unterlechner (GF Rotes Kreuz), HR Dr. Werner Mayr (Bildungsdirektion Tirol), Daniela Hekel BA (NAU Agency und Initiative Hand auf's Herz)
7Bilder
  • Vzbm Mag. Johannes Anzengruber, HR Gerhard Seier (Vorsitzender GÖD), Dr. Wilfried Unterlechner (GF Rotes Kreuz), HR Dr. Werner Mayr (Bildungsdirektion Tirol), Daniela Hekel BA (NAU Agency und Initiative Hand auf's Herz)
  • Foto: Andreas Hekel
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

INNSBRUCK. Menschen im Dienst der Öffentlichkeit tragen ganz wesentlich zum Funktionieren unseres Gemeinwohls und der Daseinsvorsorge bei – insbesondere in Krisenzeiten.

Dass sie sich dabei einem (un)gewissen Risiko aussetzen und vermehrt mit respektlosen Handlungen auseinandersetzen müssen, zeigen unzählige Fälle, die nicht nur körperliche, sondern auch physische Folgen hinterlassen. Viele dieser Vorfälle werden von der Allgemeinheit nicht wahrgenommen, weshalb die Bevölkerung im Zuge einer neuen Initiative sensibilisiert werden soll.

„Der gegenseitige Respekt entwickelt sich in die falsche Richtung. Das Miteinander ist zum Gegeneinander geworden. Blaulicht- und Einsatzorganisationen stehen an der Front und genau diese gilt es zu unterstützen und mehr Bewusstsein dafür zu schaffen“

, hebt Gerhard Seier, Vorsitzender der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, hervor.

Gerhard Seier (Vorsitzender GÖD)
  • Gerhard Seier (Vorsitzender GÖD)
  • Foto: Ricarda Stengg
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

„Es ist wichtig, den Leuten deutlich zu machen, was Respekt bedeutet und darauf aufmerksam zu machen, dass die Arbeit der Ehrenamtlichen, Einsatzorganisationen uvm. nicht als "normal" abgeschrieben wird. Ein Miteinander im öffentlichen Raum, im Einsatz und der Politik muss wieder möglich sein: Die Gewalt ist zwar in den letzten Jahren um etwa 15 Prozent zurückgegangen, doch das Miteinander hat sich vor allem in Bezug auf die Kommunikation seit Coronazeiten deutlich verschlechtert“

, so Vbgm. Johannes Anzengruber.

Vzbm. Johannes Anzengruber
  • Vzbm. Johannes Anzengruber
  • Foto: Ricarda Stengg
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

„Wer auch immer öffentlich tätig ist, bekommt die Frustration der Krise und den zunehmenden Egoismus der Gesellschaft zu spüren. Wenn jeder auf sich schaut, is eh auf alle gschaut: und genau das ist der falsche Ansatz! Wir sprechen die Dinge nicht mehr an, wie sie sind – doch genau das ist so wichtig. Daher wollen wir mit der Initiative #reschpekt mehr Bewusstsein dafür schaffen und ein klares Zeichen setzen, dass der respektvolle Umgang miteinander wieder mehr Raum findet“

, betont Wilfried Unterlechner, Geschäftsführer der Rettungsdienst GmbH.

Wilfried Unterlechner (GF Rotes Kreuz)
  • Wilfried Unterlechner (GF Rotes Kreuz)
  • Foto: Ricarda Stengg
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

„Die Bildungsdirektion Tirol umfasst 91.000 Schüler und 12.000 Lehrer. Daher ist es auch uns ein großes Anliegen, uns an diesem Projekt zu beteiligen und den wertschätzenden Umgang miteinander in den Vordergrund zu stellen. Junge Menschen sind sich der Thematik oft gar nicht bewusst, vor allem was den Respekt im öffentlichen Raum anbelangt. Daher wollen wir junge Menschen für das Ehrenamt in Einsatzorganisationen begeistern und ihnen Mut machen. Außerdem wollen wir auch im Zuge der Elternarbeit wieder einen respektvollen Umgang fördern, denn immerhin agieren Eltern als auch Lehrer als Vorbilder“

, so Werner Mayr, Leiter der Bildungsdirektion Tirol.

Werner Mayr (Bildungsdirektion Tirol)
  • Werner Mayr (Bildungsdirektion Tirol)
  • Foto: Ricarda Stengg
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

Schulterschluss #reschpekt

Mit Hand auf ́s Herz ist ein Schulterschluss zwischen allen Tiroler Blaulicht- und Einsatzorganisationen gelungen in Kooperation mit dem Land Tirol, Stadt Innsbruck, GÖD – Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, TILAK, AK Tirol, TIGAS, ÖBV - Beamtenversicherung, Personalshop, MCI – Managementcenter Innsbruck und NAU Agency. Dieser Schulterschluss wurde vergangenen Donnerstag von HR Gerhard Seier, Vorsitzender Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Vizebürgermeister Johannes Anzengruber, Wilfried Unterlechner, Geschäftsführer Rotes Kreuz Tirol, HR Werner Mayr, Bildungsdirektion Tirol und Daniela Hekel, Vertreterin der Initiative Hand auf ́s Herz im Zuge der neuen Videokampagne #RESCHPEKT präsentiert.

Daniela Hekel

Empathie und Wertschätzung

Neben einem eindrucksvollen Hauptvideo, das als Grundlage der Kampagne dient, werden in den kommenden Wochen und Monaten 14 weitere Interviews veröffentlicht, um noch tiefer hinter die Fassaden der Menschen zu blicken. Das Ziel dabei ist, sich gegenseitig wieder mit mehr Empathie und Wertschätzung zu begegnen – vor allem auch den Menschen und Organisationen gegenüber, die tagtäglich für das Gemeinwohl sorgen.

Bestandsaufnahme

Dass es eine Initiative benötigt, zeigt eine intensive Bestandsaufnahme, die über mehrere Monate hinweg in Form von Interviews und Gesprächen mit betroffenen Personen und Organisationen, wissenschaftlichen Arbeiten, Erfahrungsberichten, Diskussionsrunden, Informationsveranstaltungen und Gesprächen mit Experten durchgeführt wurde. Zum Expertenteam der Initiative zählen u.a. Barbara Juen, fachliche Leiterin für Psychosoziale Dienste im Österreichischen Roten Kreuz Friedens- & Konfliktforscher Wolfgang Dietrich, die das Kernteam beide seit 2018 dabei unterstützen, entsprechende Lösungen für ein erhöhtes Bewusstsein in der Bevölkerung zu entwickeln. Neben der Videokampagne wurde auch eine Sticker-Aktion ins Leben gerufen. Jeder, dem ein respektvolles und wertschätzendes Miteinander wichtig ist und der dies auch anderen zeigen möchte, hat die Möglichkeit, einen Sticker mit der Aufschrift #reschpekt bei allen beteiligten Partnern zu erhalten.

Gerhard Seier, Anzengruber, Dr. Wilfried Unterlechner,  Werner Mayr, Daniela Hekel
  • Gerhard Seier, Anzengruber, Dr. Wilfried Unterlechner, Werner Mayr, Daniela Hekel
  • Foto: Ricarda Stengg
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

www.handaufsherz.tirol

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Genau im richtigen Moment abgedrückt!
3 Aktion

Titelfoto-Challenge August
Stimme für dein Lieblingsbild zum Thema "Tierisch gute Momente" ab

TIROL. Neues Monat, neues Titelfoto! Wir suchen wieder ein Titelbild für unsere Facebookseite. Dieses mal wird's animalisch! Das Motto lautet "Tierisch gute Momente". Ab sofort suchen wir jedes Monat Fotos zu einem bestimmten Thema. Zwei Wochen lang habt ihr Zeit euer schönstes, außergewöhnlichstes oder lustigstes Bild einzusenden. Anschließend wird unter allen Einsendungen ein Sieger-Bild mittels Voting ausgewählt. Dieses ziert dann einen ganzen Monat unsere Facebook-Seite „Bezirksblätter...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen