Schülerunion erreicht 140 Mandate

Michaela Oppitz: "Das Ergebnis ist ein deutliches Zeichen für die Schülerunion, dass wir hervorragende Vertretungsarbeit leisten und die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler ansprechen."
  • Michaela Oppitz: "Das Ergebnis ist ein deutliches Zeichen für die Schülerunion, dass wir hervorragende Vertretungsarbeit leisten und die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler ansprechen."
  • Foto: Schülerunion
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. In den vergangenen drei Wochen wurde österreichweit die Landesschülervertretung 2017/18 statt.

Schülerunion - Vertretung in allen Bundesländern

Die Schülerunion war in jedem Bundesland vertreten. Dadurch ergeben sich die 140 von 156 Mandate für die Landesschülervertretung. Auch bei den Landesschulsprechern erzielte die Schülerunion die Mehrheit in der Bundesschülervertretung. Auch die Sprecherin der Land- und Forstwirtschaftliche Lehranstalten (LFLA) wird von der Schülerunion gestellt. "Das Ergebnis ist ein deutliches Zeichen für die Schülerunion, dass wir hervorragende Vertretungsarbeit leisten und die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler ansprechen.", so Bundesobfrau Michaela Oppitz. Der aktuelle Bundesschulsprecher ist Harald Zierfuß aus der Schülerunion. Bundesschulsprecher/-in 2017/18 wird ebenfalls aus der Schülerunion kommen.

Mehr zum Thema

Schülerunion begrüßt Bildungsreform

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen