Stiftungsfest im Zeichen der Europaregion Tirol

Jürgen Weischer (1. Vorsitzender), Barbara Cincelli (2. Vorsitzende), LR Johannes Tratter und die Vertreter der Aktivitas Richard Schöffel (Senior), Michael Diery und Susanne Rudolf
29Bilder
  • Jürgen Weischer (1. Vorsitzender), Barbara Cincelli (2. Vorsitzende), LR Johannes Tratter und die Vertreter der Aktivitas Richard Schöffel (Senior), Michael Diery und Susanne Rudolf
  • hochgeladen von Arno Cincelli

NEUSTIFT (cia). Ein Zeichen ihres Wiedererstarkens setzte eine Innsbrucker Studentenverbindung im Stubaital. Nach mehreren Jahrzehnten ohne aktive Studierende unter den Mitgliedern, feierte die Landsmannschaft im Schwarzburgbund Südmark am 25. August im Vereinslokal der Neustifter Schützenkompanie ihren ersten Stifungsfestkommers nach der Reaktivierung.

Als Festredner konnte die nichtschlagende Studentenverbindung, die Frauen und Männern offen steht, den Tiroler Landesrat Johannes Tratter gewinnen. Passend zur Entstehungsgeschichte der Südmark in der Zwischenkriegszeit als Gesamttiroler Verbindung gab er den vor allem aus Deutschland angereisten BesucherInnen einen profunden Einblick in die Entwicklung und den derzeitigen Stand der Europaregion Tirol.

Gegründet wurde Südmark von norddeutschen Studenten 1921 in Innsbruck als eine Form des Protests gegen die Trennung der Landesteile. Seit mehr als 50 Jahren treffen sich die Mitglieder immer im Spätsommer zu einer zweiwöchigen Veranstaltung, der Südmark-Wandertagung, zumeist in Südtirol. In diesem Rahmen findet traditionell das Stiftungsfest statt. Organisiert ist die Verbindung im christlich geprägten Schwarzburgbund, dem nichtschlagende Studentenverbindungen aus Deutschland, Frankreich und Österreich angehören.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen