Urban gardening "innsGartl"

Der Verein "freipflanzen" startet mit dem Projekt "innsGartl" ein neues Projekt zum "Gartln in der Stadt". Bis es so weit ist, gibt es noch einiges zu tun, damit der Gartensaison beginnend mit dem Frühjahr 2014 nichts im Wege steht. Im Bild: Clemens Moser von der Stadtgärtnerei, Nikita Barbachov, Romana Mayr und Melanie Zipin mit Hündin Kira vom Verein "freipflanzen".
3Bilder
  • Der Verein "freipflanzen" startet mit dem Projekt "innsGartl" ein neues Projekt zum "Gartln in der Stadt". Bis es so weit ist, gibt es noch einiges zu tun, damit der Gartensaison beginnend mit dem Frühjahr 2014 nichts im Wege steht. Im Bild: Clemens Moser von der Stadtgärtnerei, Nikita Barbachov, Romana Mayr und Melanie Zipin mit Hündin Kira vom Verein "freipflanzen".
  • hochgeladen von Elisabeth Laiminger (ella)

(ella). In der Stadt "gartln" – in der Reichenau startet dazu ein neues Projekt.

Der Verein "freipflanzen" betreibt im nächsten Jahr "innsGartl". Der Pachtvertrag wurde bereits unterzeichnet, die Planung und Vorbereitungen laufen.

Zustimmung für das Projekt
Melanie Zipin und Romana Mayr wollten letztes Jahr anfangen zu gärtnern. Die zwei Frauen wohnen in Innsbruck, jeweils in einer Wohnung mit einem kleinen Balkon. "Die Kapazität auf dem Minibalkon war allerdings bald überschritten. Darum freuten wir uns über das Projekt 'Rucola' auf der Pacherwiese", erklärt Melanie Zipin. Doch die Freude währte nur kurz, denn 'Rucola' scheiterte – das STADTBLATT hat berichtet. "Macht weiter mit dem Projekt, aber bitte nicht auf unserer Pacherwiese", so der Tenor der Anrainer im vergangenen Jahr. Melanie Zipin und Romana Mayr beschlossen, das Projekt urban gardening neu aufzurollen. "Junge Menschen möchten mitgestalten und möchten mit 'innsGartl' die Stadt lebenswerter machen", ergänzt Romana Mayr. Unterstützung bekommt der Verein von der Stadt, Unternehmen und Privatpersonen. "Wir benötigen Material und freuen uns über jedes gebrauchte Gartenwerkzeug", so Melanie Zipin.

Projekt "innsGartl"
Auf der Website oder über das Gartentelefon des Vereins können Interessierte Ideen und Wünsche für die Gestaltung einbringen.

Die Kontaktdaten und Infos
Zusammen ist es einfacher - jetzt vormerken auf www.freipflanzen.at!
„Mitte Dezember ist es soweit – dem Winterschlaf zum Trotz werden wir einiges in Bewegung setzen und laden per E-Mail zu einem Gartentreffen ein. Registrieren Sie sich unverbindlich bereits jetzt als interessierte StadtgärtnerIn oder AnrainerIn auf der Internetseite www.freipflanzen.at. Weder Alter noch Erfahrung sind entscheidend, lediglich das Interesse am Gärtnern. Sie möchten sich lieber telefonisch vormerken lassen? Rufen Sie uns unter folgender Gartenrufnummer an: +43 681-81834336

Zahlen, Daten, Fakten
Sich bewusst gesund ernähren gewinnt noch mehr an Bedeutung und begründet dieser Tage das Aufleben von 'urban gardening". Urban gardening bedeutet soviel wie gärtnern in der Stadt. Nachhaltig soll eine Fläche umweltschonend bewirtschaftet werden. Angebaut und geerntet werden meist Gemüse und Obst. Die Menschen betreiben diese Gärten in der Stadt, seitdem es die Städte selbst gibt.
In großen Städten wie Moskau und St. Petersburg bauen rund 50 Prozent der Menschen einen Teil ihrer Nahrungsmittel selbst an. Versorgungsengpässe zwangen die Menschen dazu, Lebensmittel selbst zu kultivieren. (Quelle: Food an the City, Cockrall-King).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen