Kampagne
"Wir treffen die TirolerInnen ins Herz"

Kampagne stösst auf Kritik.
  • Kampagne stösst auf Kritik.
  • Foto: Stadtblatt
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. Eine aktuelle Kampagne des Innsbrucker Stadtmarketing stellt Innsbruck in den Mittelpunkt. "Die Stadt gehört wieder Dir." lautet die Devise, die aber nicht nur auf Zustimmung stößt. Vor allem Touristiker üben Kritik am "Mia san mia" und "America First"-Gedanken.

Kampagne

Mit einer breitangelegten Kampagne macht das Innsbrucker Stadtmarketing aktuell auf sich aufmerksam. In verschiedenen Sujets, bei denen großteils Frauen zu sehen sind, wird die Botschaft "Die Stadt gehört wieder Dir." vermittelt. "In diesem Jahr mussten wir alle viel einstecken: Ein Shutdown, Kurzarbeit, Unsicherheit, daheimbleiben... Mit viel Zusammenhalt, Verzicht und Gemeinschaftsgefühl wurde die erste Krise allerdings gemeistert", erklärt Bernhard Vettorazzi vom Stadtmarkting die Ausgangslage: "Die Kampagne "Die Stadt gehört wieder dir" soll die Tirolerinnen und Tiroler belohnen, endlich wieder eine Stadt zu genießen, die so einiges bietet. Ob es sich um sportliche-, kulturelle- oder shopping- Aktivitäten handelt – Innsbruck und ihre Besucherinnen gehören zusammen. Kritik soll erlaubt sein, jedoch verfolgt die Kampagne aus unserer Sicht ganz eindeutig einen positiven und nach vorne blickenden Spirit, der alle Menschen anspricht und inkludiert."

Kritik

Die Kampagne stößt aber auch auf Kritik. "American First", Provinzialismus, "Mia san mia"-Gehabe.
Eine bekannte Hotelchefin meint auf ihrer Facebook-Seite: "Innsbruck die Stadt des schönsten Tourismus Landes ? Wie ist diese Werbung gemeint ? Neandertaler denken ?"
Negative Assoziationen zum gewählten Slogan der Kampagne hört man einige. "Die Botschaft, die mit dieser Aussage vermittelt wird, kann nicht im Interesse der Stand sein", meint ein Altstadtunternehmer. "Ausländische Gäste zeigen durchaus ein erstaunt über die Botschaft", erzählt eine Restaurantbesitzerin. "Die gewählte Devise ist mehr als grenzwertig. Sie kann nicht nur, sondern sie wird auch von vielen falsch verstanden," zeigt sich die Wirtin über die Zielgruppe der Werbebotschaft irritiert. Vettorazzi über die Zielgruppe der Kampagne: "In erster Linie natürlich der Einheimische, Innsbruckerinnen und Innsbrucker sowie Tirolerinnen und Tiroler, letztlich all Jene, denen Innsbruck am Herzen liegt."

Kleingeistigkeit

Für Bernhard Vettorazzi spielt auch der zeitliche Ablauf eine wichtige Rolle: "Die Kampagne startete zu einem Zeitpunkt (im Spätsommer), als der erste Schock verdaut war und die Bürgerinnen und Bürger die Stadt wieder erleben konnten. Genau hier setzte die Kampagne mit dieser Botschaft an. Es war von Anfang keine Absicht, hier irgendwelche Gruppen zu bevorzugen oder gar auszuklammern. Der Slogan soll die charmante Botschaft an unsere Zielgruppen sein, die Stadt wieder zu entdecken und so einen Hauch von alter (neuer) Normalität zu vermitteln." Aufgrund der aktuellen Covid-19-Entwicklung kann die Kampagne nicht hundertprozentig umgesetzt werden.

Homepage

Wer die Homepage www.innsbruck-meinestadt.at besucht kann an einem Gewinnspiel teilnehmen: "Sichere dir deinen Platz für das Überraschungskonzert oder gewinne wertvolle Innenstadtgeschenkmünzen, die man in fast allen Innen- und Altstadtshops einlösen kann. Einfach per E-Mail-Adresse registrieren und mit etwas Glück gewinnen." Das Überraschungskonzert, bei dem es auch eine weitere Auflösung und Erklärung des Slogans geben würde, liegt derzeit auf Eis. 

Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen