Bezahlte Anzeige

Menorca Eldorado für NaturliebhaberInnen mit Idealtors direkt ab Innsbruck

13Bilder

Auf Mallorcas kleiner Nachbarin findet man einige der schönsten Strände und Buchten, die das Mittelmeer zu bieten hat und eine Natur, die dank der Auflehnung der BewohnerInnen weitgehend von „Ballermännern“ und Beton verschont blieb.
Die zweitgrößte Baleareninsel - die etwas andere Ferieninsel: urig, naturnah, gesäumt von einer 216 km langen Küstenlinie voller Kontraste, mit so vielen Besonderheiten und versteckten Plätzen und Winkeln, dass sie sich einem nie ganz erschließen wird. Menorca ist Spanien pur, verschmolzen mit britischen Einflüssen aus der Kolonialzeit. Das Naturjuwel Menorca präsentiert sich seinen BesucherInnen gänzlich unterschiedlich als die große Schwester Mallorca. Sanfter und nachhaltiger Qualitätstourismus, gelebte Tradition, zahlreiche Buchten mit kristallklarem Meer an einer schroffen Steilküste und ein herrliches Wanderwegenetz, der „Cami de Cavalls“, prägen die Perle im Mittelmeer. Wild zeigt sich der Norden mit bizarren Felsformationen, dazwischen immer wieder einsame Naturstrände. Lieblicher ist die Südküste mit verschlafenen Städtchen und lauschigen Buchten, oft nur zu Fuß oder am Wasserweg mit Kanus erreichbar.

Der perfekte Strand

Die Strände Menorcas sind auf der ganzen Welt berühmt und die Auswahl ist groß und abwechslungsreich: Die Familienstrände mit flach abfallenden Sandstränden Son Bou (Alaior), Sant Tomàs (Es Migjorn Gran), Arenal den Castell (Es Mercadal), Es Grau (Maó) und Punta Prima (Sant Lluís), sind sehr gut erreichbar, aber trotz alledem nicht überfüllt. Im Westen der Insel gelangt man zu einsamen Buchten, wie der Cala Torreta oder zur Cala Tortuga, wo sich das kristallklare Wasser stark vom hellen Sand abhebt. Wahre Badeparadiese sind Cala Tirant, Cavalleria, Cala Pregonda und die Dünen der Cala Pilar und Algaiarens, aber die typisch menorquinischen Buchten mit feinem weißen Sand, türkisblauem Meer und Küsteneinschnitten, die von Felsvorsprüngen flankiert werden, finden sich im Süden.

Aktivurlaub

Der Reichtum an Naturlandschaften, das kulturhistorische Erbe und die kulinarische Vielseitigkeit sind die ideale Voraussetzung, um Menorca aktiv zu entdecken! Für Wanderer ist Menorca ein extrem abwechslungsreiches Terrain, ohne allzu anstrengende Höhenmeter, aber voller überraschender Eindrücke verschiedenster Landschaften auf engstem Raum. Der Camí de Cavalls ist für Wanderbegeisterte der Wanderweg schlechthin, auf dem man die gesamte Insel durchwandern kann - eindrucksvolle Schluchten, wunderschöne Calas, aber auch Wälder und weitläufige Felder säumen den Wanderweg. Für alle Radfahrbegeisterten bietet Menorca 21 ausgeschilderte Routen, um die Insel auf zwei Rädern zu entdecken - im Landesinneren aber auch entlang der Küste. Die Pferdekultur ist auf der Baleareninsel in jedem Winkel gegenwärtig und die menorquinischen Zuchtpferde, edle, heißblütige Tiere, eignen sich ideal als Reittier. Die Insel auf dem Rücken eines Pferdes zu erkunden, ist ein Erlebnis, das über den herkömmlichen Aktivurlaub hinausgeht. Das Meer von seiner intensivsten Seite kennenlernen kann man bei einer der vielen Wassersportarten - ob Kajakfahren, Segeln, Tauchen, Stand-up Paddeling, Windsurfen oder Tauchen - Menorca ist das ideale Uralubsziel für alle Nautiksportarten.

Statement Christof Neuhauser, Idealtours-Geschäftsleitung:
„Mit Idealtours erreichen Sie Menorca wöchentlich sonntags bis 08. Oktober. In nur ca. 2 Stunden sind Sie in einem wahren Inselparadies für Naturliebhaber! Mit der kostenlosen Hausabholung startet der Urlaub noch dazu direkt ab daheim!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen