Bezahlte Anzeige

Die Landwirtschaftskammer fährt jetzt CO2-frei!

LK-Präsident Josef Hechenberger, Kammerdirektor Ferdinand Grüner und Fachbereichsleiter Josef Heidegger präsentierten das neue Dienstfahrzeug.
  • LK-Präsident Josef Hechenberger, Kammerdirektor Ferdinand Grüner und Fachbereichsleiter Josef Heidegger präsentierten das neue Dienstfahrzeug.
  • hochgeladen von Landwirtschaftskammer Tirol

Die LK Tirol setzt in Sachen Mobilität auf Nachhaltigkeit: Als umweltfreundliche Alternative zu Diesel- und Benzinfahrzeugen wurden zwei Elektroautos für die Standorte Innsbruck und Imst als Dienstfahrzeuge angeschafft.

„Mit der Anschaffung von zwei Elektroautos haben wir einen entscheidenden Schritt in Richtung Effizienz und Nachhaltigkeit im Bereich Mobilität gemacht. Mit einer Reichweite von 200 bis 250 Kilometern sind die beiden E-Autos die ideale Lösung für die anfallenden Dienstfahrten in der Landwirtschaftskammer. So gelangen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab sofort CO2-frei zu Vor-Ort-Beratungen und Auswärtsterminen“, erklärt Fachbereichsleiter Josef Heidegger.

CO2-frei – für die Umwelt!
Zum Einsatz kommen die zwei neuen Elektroautos an den Standorten in Innsbruck und Imst. „Mit dieser bewussten Entscheidung für E-Autos wollen wir als Landwirtschaftskammer eine Vorreiterrolle einnehmen. Dabei geht es vor allem um die Reduktion der Abgase durch CO2-freies Fahren – ein Thema, das gerade im Winter im emissionsgeplagten Inntal immer wieder zur Sprache kommt. Mit den neuen Dienstfahrzeugen setzen wir als öffentliche Einrichtung ein klares Zeichen in Sachen nachhaltiger Mobilität“, so LK-Präsident Josef Hechenberger.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Anschaffung war aber auch das ganzheitliche Fahrzeugkonzept der neuen BMW i3. Dieses überzeugt durch einen verantwortlichen Umgang mit Wasser, Energie und allen Werkstoffen in der Entwicklung und Produktion der Fahrzeuge, wobei in der Automobilindustrie häufig verwendete Materialien, wie beispielsweise Kunststoff, durch nachwachsende oder recycelte Materialien ersetzt werden.

Infrastruktur
Damit die neuen E-Autos stets einsatzbereit sind und im Hinblick darauf, dass zukünftig auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer privat auf Elektrofahrzeuge umsteigen, wurden in Innsbruck, beim Agrarzentrum West in Imst sowie bei der Bezirkskammer in Reutte entsprechende „Tankstellen“ installiert. So können die Autos in nur wenigen Stunden wieder voll aufgeladen werden.

Wo: Innsbruck, Innsbruck auf Karte anzeigen
Autor:

Landwirtschaftskammer Tirol aus Tirol

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.