Die Partnersuche geht noch eine Woche weiter

Günther Platter (ÖVP): "Nächste Verhandlungsrunde."
  • Günther Platter (ÖVP): "Nächste Verhandlungsrunde."
  • Foto: Czingulszki
  • hochgeladen von Stephan Gstraunthaler

"Wir werden erneut mit allen Parteien – die an einer Regierungsbeteiligung interessiert sind – Sondierungsgespräche führen", stellte LH Günther Platter am Montag klar. Damit gehen die Sondierungen mit SPÖ, FPÖ, Grünen und NEOS noch einige Tage weiter – die Liste Fritz hat sich auf die Oppositionsrolle festgelegt.

Noch keine Präferenz

Ein Wunschpartner hat sich für die ÖVP unterdessen noch nicht herauskristallisiert: "Die Gespräche waren durchwegs sehr wertschätzend und angenehm. Man hat bei allen vier Parteien gespürt, dass sie ernsthaft an einer Zusammenarbeit interessiert sind. Nun gilt es auszuloten, mit welcher Partei und mit welchen Persönlichkeiten die für unser Land wichtigen Themen bestmöglich umgesetzt werden können", stellt Platter klar.

Gesprächsbasis "intakt"

Die Grünen berichten von einer "atmosphärisch angenehmen Stimmung" bei der ersten Sondierung mit der Volkspartei. "Wir kennen einander", meint Parteichefin Ingrid Felipe, "wir haben in den letzten fünf Jahren fast täglich hart verhandelt und viel weiterbekommen." Inhaltliche Schnittmengen oder Knackpunkte wollte Felipe aus Rücksicht auf die Verhandlungen nicht kommentieren.

SPÖ: "Einiges unklar"

Auch SPÖ-Chefin Elisabeth Blanik berichtet von "angenehmen, respektvollen und konstruktiven Gesprächen". Allerdings verweist die rote Frontfrau darauf, dass sich im Zuge der Verhandlungen auch klare Bruchstellen gezeigt haben: "Bislang ist noch völlig unklar, wie wir damit umgehen." Auch über die Frage, wer von Seiten der SPÖ in eine mögliche Regierung einziehen würde, sei noch nicht besprochen worden. Sowohl Blanik als auch ihr Vize Gerog Dornauer sind hauptberuflich Bürgermeister.

FPÖ setzt auf "Soziales"

FPÖ-Chef Markus Abwerzger betont, dass man mit der ÖVP in "sehr angenehmer Atmosphäre" bislang vor allem Gemeinsamkeiten abgeklärt habe. "Uns sind die Themen Wirtschaft und Infrastruktur, aber vor allem auch Soziales sehr wichtig. Darauf werden sich die weiteren Gespräche fokussieren", so der FPÖ-Chef.

NEOS weiter im Gespräch

Auch mit den NEOS soll voresrt weiter sondiert werden. Parteichef Dominik Oberhofer betont, dass man bislang etliche inhaltliche Punkte mit der ÖVP durchbesprochen habe. "Ich rechne aber nicht damit, dass wir auf der Regierungsbank Platz nehmen werden", so Oberhofer. Dafür sei die gemeinsame Mehrheit einfach zu knapp.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen