Bezahlte Anzeige

AK TIROL Ombudsmann
ERWIN, DEIN OMBUDSMANN: Arbeiten im Advent – Das gilt im Handel

AK Präsident Erwin Zangerl: „Gemeinsam schaffen wir‘s!“
  • AK Präsident Erwin Zangerl: „Gemeinsam schaffen wir‘s!“
  • Foto: AK Tirol
  • hochgeladen von AK Tirol

„Um Weihnachten erbringen die Beschäftigten im Handel wieder Höchstleistungen“, betont Ombudsmann Erwin Zangerl. „Deshalb haben die AK Arbeitsrechtsexperten die wichtigsten Regelungen zusammengefasst.“

Einkaufssamstage

An vier Samstagen vor dem 24. Dezember dürfen die Geschäfte bis 18 Uhr offenhalten: am 24.11., 1., 15. und 22.12. (Der 8.12. ist kein Einkaufssamstag, sondern Feiertag, s. u.). Während sonst jeder zweite Samstag frei sein muss,
können Mitarbeiter im Handel hier an allen vier Samstagen eingesetzt werden. Lehrlinge dürfen nur in Ausnahmefällen Überstunden machen.

Entlohnung

Wer von Jänner bis November im Monat öfter als einen Samstag nach 13 Uhr gearbeitet hat, erhält an den Adventsamstagen ab 13 Uhr Überstunden mit 100 % Zuschlag. Alle anderen bekommen Überstunden-Zuschläge, wenn die für den Tag vereinbarte oder die wöchentliche Normalarbeitszeit überschritten wird. (Berechnungsbasis bei Lehrlingen ist das niedrigste Angestelltengehalt.)
Wer Zeitausgleich möchte, muss dies mit dem Chef vereinbaren: Entweder Sie nehmen für jede gearbeitete Stunde frei und lassen sich den Zuschlag
auszahlen, oder Sie nehmen im Verhältnis frei, z. B. 2 Stunden Freizeit für eine 100-%-Überstunde.
Achtung: Bei Zeitausgleich werden die Überstunden für andere Entgelt-Ansprüche (Krankheit, Urlaub, Abfertigung ALT) und die Sozialversicherung
nicht berücksichtigt.

8. Dezember

Die Arbeit am 8. Dezember ist freiwillig. Angestellte und Lehrlinge
dürfen zwischen 10 Uhr und 18 Uhr Waren verkaufen, Kunden bedienen und Tätigkeiten verrichten, die damit in Zusammenhang stehen. Vor 10 und nach 18 Uhr sind nur unbedingt nötige Vor- und Abschlussarbeiten erlaubt.

Der 8. Dezember fällt heuer auf einen Samstag und es gilt die Feiertagsregelung: Sie erhalten das laufende Entgelt – ob Sie arbeiten oder nicht. Arbeiten Sie auch sonst am Samstag, gibts für Arbeit am 8. Dezember zum Feiertagsentgelt den Normalstundenlohn.
Vollzeitbeschäftigte, die sonst samstags freihaben, erhalten zusätzlich Überstunden mit 100 % Zuschlag. Für die Arbeit am 8. Dezember
steht neben Feiertagsentgelt und tatsächlich geleisteter Stunden noch Ersatzfreizeit zu: Für bis zu vier Stunden Arbeit vier Stunden Zeitausgleich, ab vier Stunden Arbeit acht Stunden. Dieser ist in Absprache mit dem Chef bis 31. März zu konsumieren.

Heilig Abend & Silvester

Am 24. Dezember endet die Normalarbeitszeit im Handel um 14 Uhr, am 31. Dezember um 17 Uhr (Ausnahmen gelten für den Verkauf von Süßwaren, Naturblumen und Christbäumen und am 31. Dezember zusätzlich für Feuerwerkskörper und Silvesterartikel).

Entfallende Stunden (wenn Sie sonst an diesen Tagen länger arbeiten würden) sind zu entlohnen. Arbeiten am 24.12. nach 14 Uhr oder am 31.12. nach 17 Uhr sind Überstunden.

Die AK Experten helfen unter
0800/22 55 22 – 1414.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen