Friedensliebende vor Stadien des Hasses

Am Montag den 19. Mai 2014 findet in Innsbruck die erste Mahnwache für Frieden statt, in der Aktivisten verschiedener Einfärbungen für Frieden bitten. Pazifistisch fürbitten, denn der Friede kennt nur eine Farbe, das Weiss der friedlichen Taube. Dass ausgerechnet der schwarze Anarch STAAT den Frieden organisiert & hochbewaffnet schützt, ist ein ewiges Dilemma eines "fighting 4 peace is like fucking 4 virginity", Überzeugung der 68er Bewegung harmonieverliebter Blumenkinder. Ausgerechnet die "Mutter" des großen Nachkriegsfriedens,"MOTHER ATOM BOMB", steht abfeuerbereit symbolhaft für das klassische "si vis pacem, para bellum", das schon die antike pax romana leitbildhaft bewies, bis Zeiten eintreten, in denen alles aus dem Ruder läuft. Wie es kommen kann, dass Volksgruppen in entgrenztem Hass aufgehen, kann man entschlüsseln, wenn wir uns diese Stadien des Hasses einmal wissenschaftlich ansehen. Der Psychologe Robert J. Sternberg hatte dazu eine gute Idee: Hass als Stadien von Wärmegraden. Hassgrad 1) kühler Hass=totale Distanzierung. 2) heisser Hass=extreme Wut. 3) kalter Hass= Zielgruppe ist böse. 4) kochender Hass= Feind ist Bedrohung. 5) köchelnder Hass=: Die sind einfach so! 6) Brodelnder Hass= kriegerische Gewalt auf den Straßen. 7. Brennender Hass: Der Feind soll ausgelöscht werden...Wie können wir diesen "thermischen" Kreislauf beenden? ACHTUNG DES GEGNERS als ehrenwerten Feind statt ihn zum Verbrecher brandmarken. Tribunale werden die Stigmatisierung nur prolongieren.

Wo: Sonnenschlössel, Speckweg 3, 6020 Innsbruck auf Karte anzeigen
Autor:

heinrich stemeseder aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen