Wohnen in Tirol
Gemeinden auf der Suche nach leistbarem Baugrund

„Ohne leistbaren Grund kein leistbarer Wohnbau. Deshalb ist es ein Gebot der Stunde, den Gemeinden zu helfen, einfacher an Freiland zu kommen.", so Beate Palfrader
  • „Ohne leistbaren Grund kein leistbarer Wohnbau. Deshalb ist es ein Gebot der Stunde, den Gemeinden zu helfen, einfacher an Freiland zu kommen.", so Beate Palfrader
  • Foto: DOC-RABE-Media/Fotolia - Symbolbild
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Um an leistbaren Wohnraum zu kommen, braucht es auch leistbare Gründe. Würde man Gemeinden in das Tiroler Grundverkehrsgesetz aufnehmen, könnten sie auch als Interessenten auftreten, so Beate Palfrader.

Gemeinden sind gegenüber Bauern benachteiligt

Gemeinderatspräsident Ernst Schöpf vertritt die Idee, Gemeinden in das Interessenmodell des Tiroler Grundverkehrsgesetzes aufzunehmen und ihnen so die Möglichkeit geben, als Interessent aufzutreten. Aktuell werden Gemeinden hier gegenüber Bauern benachteiligt. Durch diese Maßnahme könnten Gemeinden leichter an Freiland kommen. Beate Palfrader möchte während ihrer Amtszeit in Tirol 12.000 geförderte Wohnungen ermöglichen. Jedoch sei dies nur durch Veränderung möglich: "Die Aufnahme der Gemeinden in den Grundverkehr wäre dabei ein Meilenstein.“ In einem weiteren Schritt könnten auch die gemeinnützigen Wohnbauträger in das Interessentenmodell aufgenommen werden.

Gemeinnützige im Interessenmodell

Auch Gemeinnützige brauchen günstige Gründe für günstigen Wohnbau und leistbares Wohnen. Würden sie in das Interessenmodell aufgenommen werden, könnten sie hier ihr tätig werden. Durch diese Maßnahmen würden Spekulationen am Grundstücksmark gebremst werden, so Beate Palfrader. Eine weitere Möglichkeit, wäre auch eine diesbezügliche Nutzung in Gewerbegebieten. Auch diese würden von angrenzendem Wohnraum profitieren. Beate Palfrader plädiert für offene Gespräche mit den entsprechenden Interessensvertretern. 

Mehr zum Thema

Grundspekulation treibt auch in Tirol Mieten in die Höhe

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen