Günther Platter präsentiert die Themen für den EUSALP-Vorsitz

v.li. Doyen Helmut Paul Lerch, Honorargeneralkonsul der Republik Senegal, Honorarkonsulin des Königreichs Belgien, Katharina Wagensonner, LH Günther Platter und Ernst Wunderbaldinger, Präsident des Vereins Consularisches Corps Tirol, beim Empfang des Konsularischen Korps.
  • v.li. Doyen Helmut Paul Lerch, Honorargeneralkonsul der Republik Senegal, Honorarkonsulin des Königreichs Belgien, Katharina Wagensonner, LH Günther Platter und Ernst Wunderbaldinger, Präsident des Vereins Consularisches Corps Tirol, beim Empfang des Konsularischen Korps.
  • Foto: Land Tirol/Huldschiner
  • hochgeladen von Sabine Knienieder

TIROL. Beim jährlichen Empfang des Konsularischen Korps betonte Landeshauptmann Günther Platter die Wichtigkeit der verschiedenen Bündnisse von Arge Alp, Euregio oder EUSALP. 2018 hat Tirol den Vorsitz der EUSALP.

Tirols Themen für den Vorsitz der EUSALP

Anlässlich des Empfangs präsentierte Günther Platter die Themen für Tirols Vorsitz der EUSALP. Der Schwerpunkt dieser Themen liegen im Bereich Verkehr und Mobilität, duale Ausbildung für junge Menschen und in Integration von MigrantInnen, Naturgefahrenmanagements, alpiner Energiesektor. Gerade im Bereich der Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene bat Günther Platter Unterstützung des Konsularischen Korps.

Ländliche Gebiete stärken

Im zweiten Halbjahr 2018 wird die Sitzung des Präsidiums des Ausschusses der Regionen in Tirol durchgeführt. Anlässlich dieser und ähnlicher Veranstaltungen wird Tirol auf die besondere Benachteiligung ländlicher Gebiete Aufmerksam machen. Ländliche Gebiete sind durch natürliche Gegebenheiten, insbesondere Geomorphologie, Naturgefahren, große Entfernungen, höhere Kosten für Infrastruktur und Daseinsvorsorge im Nachteil.", so Günther Platter. Gleichzeitig sei der ländliche Raum ein besonders schützenswerter Raum.

Tirol engagiert sich auch außerhalb Europas

Tirol möchte auch außerhalb Europas - gerade in der dritten Welt - benachteiligte Regionen unterstützen. Beispiele für diese Unterstützung sind Projekte wie das Global Marshall Plan Projekt. Schwerpunkt dieses Projektes ist die entwicklungspolitische Bildungsarbeit.

Mehr zum Thema

Transit-Belastung: Hoffnung durch Tirols EUSALP Vorsitz 2018
Künftige EUSALP Präsidentschaft wird besprochen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen