Lawinen-Erkundungsflüge im Tiroler Oberland

Es gilt eine hohe Lawinenwarnstufe.

TIROL. Die verhängten Sperren zeigten ihre Wirkung als die ersten Lawinen bis hin zu den gesperrten Straßen abgingen. Schlimmeres konnte so bis jetzt verhindert werden. 
Bis die Niederschläge aufhören, sollen die Sperren aufrecht erhalten werden. Zusätzlich sind Erkundungsflüge der Lawinenkommission und der Wildbach- und Lawinenverbauung geplant.

Erkundungsflüge im Oberland

Von den Flügen sind die Bezirke Reutte, Landeck, Imst und die Stadt Innsbruck betroffen. Marcel Innerkofler, Leiter der Landeswarnzentrale der Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz des Landes Tirol erläutert: "Die Einsätze werden vom Landeshubschrauber aus Innsbruck und von ein bis zwei Bundesheer-Helikoptern sowie einem Privathubschrauber von der Pontlatzkaserne in Landeck aus durchgeführt werden.“

Doch auch wenn die Lage noch so dramatisch ist, Rudi Mair vom Lawinenwarndienst des Landes Tirol sieht die Wetterentwicklung positiv und die Situation entschärfend: "Mit dem folgenden Hochdruckgebiet wird sich bei trockenem Wetter und milden Temperaturen die Schneedeck rasch verfestigen können."

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Tirol - Lawinenwarnstufe 5 und Neuschnee zwischen drei und 5 Metern

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen