Mit "Aufsicht Neu" soll die Qualität in Tirols Alten- und Pflegeheimen weiter verbessert werden

In Tirol wird die Aufsicht in den Alten- und Pflegeheimen verbessert. Die Umsetzung läuft bereits, so Bernhard Tilg.
  • In Tirol wird die Aufsicht in den Alten- und Pflegeheimen verbessert. Die Umsetzung läuft bereits, so Bernhard Tilg.
  • Foto: 2dreamproductions - Symbolbild
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Am Freitag, 15. Juni kam die Kritik der Volksanwaltschaft in Bezug auf die Aufsicht in Alten- und Pflegeheime in Tirol. Jedoch bestünden keine Gründe für eine derartige Kritik, denn die Verbesserung der Aufsicht werde bereits umgesetzt, so Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg.

Verbessertes Aufsichts- und Kontrollsystem seit erstem Jänner

Bereits seit erstem Jänner 2018 gibt es in Tirol ein verbessertes Aufsichts- und Kontrollsystem in 20 Alten- und Pflegeheimen. Dies umfasst verkürzte Prüfintervalle, eine neue Kontrollstelle im Amt der Tiroler Landesregierung und eine entsprechende Aufstockung des Personals in den den jeweiligen Heimen. Ein weiterer Punkt des Aufsichts- und Kontrollsystems sind neue Tarifsätze und eine Sozialbetreuung. Somit steht mehr Zeit für die Pflegebedürftigen zur Verfügung. Dieses Modell "Aufsicht Neu" soll nach und nach in allen Tiroler Alten- und Pflegeheimen eingeführt werden.

Schwerpunkte Wechsel- und Nebenwirkungen von Medikamenten

Künftig soll auch den Wechsel- und Nebenwirkungen von eingenommenen Medikamenten besonderes Augenmerk gewidmet werden. „Im Sinne der HeimbewohnerInnen müssen wir ein möglichst sicheres System der Qualitätssicherung umsetzen, das die verschriebenen und verabreichten Medikamente noch genauer dokumentiert und auch die jeweiligen Wechselwirkungen prüft und überwacht.", so Bernhard Tilg. Wichtige Schritte für die Umsetzung sind dabei die E-Medikation ab Oktober und die Einbindung der Pflegeheime in ELGA (elektronische Gesundheitsakte). Damit würde die Medikamentensicherheit für die HeimbewohnerInnen erhöht.

Mehr zum Thema

Hagsteiner: "Pflegeberuf muss attraktiver werden"

Autor:

Bezirksblätter Tirol aus Innsbruck

Bezirksblätter Tirol auf Facebook
Bezirksblätter Tirol auf Instagram
Bezirksblätter Tirol auf Twitter
following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.