Aphoristischer Polit-Essay
Nicht Wissen! Masse ist Macht

In unseren politischen 1000 Zeichen für das Stadtblatt Innsbuck informiert haben wir uns als einstige Gemeinderatsfraktion bewußt so ausgedrückt, dass unsere Inhalte kein Verfallsdatum kennen, sondern zeitlos von den Kennern des bleibenden Wortes registriert und nachgedacht werden können. Schließlich wird all dies sachverständig protokolliert & archiviert. DANKESCHÖN, den sagenhaft fähigen MitarbeiterINNEN des Magistrats, die das leisten! Respekt & Ahoi!! 

Nicht jedem ist das gegeben, was den Leser zum verständigen Geniesser aphoristischer Zielfixierung auf den Begriffskern bestimmt, wobei irritiert, dass jeder Begriff mit Kernschärfe schlussendlich ins vieldeutige ausfasert. Wie oft wurde uns also vorgehalten, wir seien, wenn überhaupt, erst nach dreimaligem Lesen verständlich. Aber wirklich interessante Persönlichkeiten aller Schichten haben sich als regelmässige Leser & auch Fans unserer Kolumne geoutet! Freak-Out 4 Friends!! 

Zeitloser Tiefgang, darum geht es nach Sinn und Methode des Aphorismus. Kurz, knapp, knackig Dinge auf den Punkt zu bringen, die andere dann auf ganze romanhafte Untersuchungen & Überlegungen ausdehnen können. Das ist das Plus des Aphorismus als Kunst- Wissenschaftsform nicht nur in den Geisteswissenschaften. Dort aber vor allem, was allerdings Geist denklogisch voraussetzt.

Der Nachteil ist zugegeben der beschränkte Zugang zum Publikum als Wahl-Volk.

Vor kurzem habe ich unserem hochgeschätzen Gemeinderat Gerald Depaoli vom Mitbewerber um die Volks-Legitimation GERECHTES INNSBRUCK raten lassen, was er und Sebastian Kurz, Bundeskanzler a. D . -  womöglich wieder in spe - was die beiden gemeinsam hätten?!? Gut, quäle nie ein Menschen-Tier zum Scherz, weil es fühlt wie du den Schmerz, und so erlöste ich GR Depaoli freundschaftlich sogleich von der klammen Ungewissheit des noch nicht Informierten und sagte: "Kurz und du, ihr habt die unheimliche Gabe, euch stehts in Sätzen auszudrücken, die jeder zu jeder Zeit versteht." Da lachte der liebe Gerald & wir liessen das einmal einfach so stehen.

Nun aber wieder etwas für die Ewigkeit, ein politischer Aphorismus aus der einsamen Stube des verarmten Privatgelehrten vom 12. März 2010 entnommen der Sammlung mit dem Titel SATYRICON I - Die satyrischen Wahrheiten lebendiger Halbgötter. Ein glossarischer Leitfaden zur Lebensweisheit der Welten in uns;

MASSE MACHT:::Macht!

"Was verdichtet uns zur größten lebendigen Macht des Planeten? Das WISSEN? Der geniale Einzelne? Selbst auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, denn den Gedanken habe ich schon öfters irgendwo hingemalt, wie einst der Höhlenkünstler seine Freuden & Ängste. Ich sage also: Nichts wissen, macht überhaupt nichts!!
Wissen ist Macht, dieser bildungsbürgerliche Quatsch stimmt schon seit Marx nicht mehr, wahrscheinlich wollte er schon damals nur sich selbst & seinen bourgeois-manierlichen Hintergrund unterhalten, auch das nährt und zährt, aufs Auskommen mit dem Einkommen & an den Nerven.
Wir, homini sapiens sapiens nähren uns selbst und zähren vom Leib der anderen. So hat er es selbst erlebt & gelebt, der Karl Dialekticus. Sein Kapital zur Menschenqual...wir christlichen Bauern-Kinder verstehen hingegen den mehrwertigen Gen-Code des Weizenkorns...bio-energetisch-genetisch;
aber Recht hat ein anderer herausragender Semit des soziologischen Schrifttums, nämlich
Elias Canetti mit: MASSE UND MACHT.
Der Inhalt hier am heutig Ort, im dreifaltig Wort: DIE MASSE MACHTS.
Dies auch zum Dauerbrenner, exhaltierter Boheme & ihrem Übermenschen-GenialistenKult a la Katharina Wagner in affectio zu Rammstein und demgegenüber die geldmässige Massenrealität: Volkstümeldes Schlager-tra-lala, flächendeckendes Meinungsbild, des Deutschen Bild zur Bildung. Oki, das haut dem Kaiser kein Zacken aus der Krone, schon gar nicht auf Malle Mallorca. 
Das alles im supranationalen Städtele in Kult-Form Musikanten-KulturStadel,: E viva! Ein Hoch dem Multi-Culti-Geistesadel!
Wenigstens düngt auch der allerneuste Mist der alten Äcker Grund. MASSE MACHT UNS DIE POLITISCHE MACHT; Petri Heil dem bildungsbürgerlichen BIO-Bauern!"
Eigen-Zitat ENDE 

Für die Zukunft also geloben wir uns fürderhin nur mehr wie GR Gerald Depaoli & Kanzler in spe Sebastian Kurz auszudrücken, weil wir wollen weiter mitgestalten, einstweilen als ausserparlamentarische Polit-Position für unseresgleichen, gerne aber auch flächendeckend im gemeinnützigen Verbund von TIROLERN FÜR TIROLER. Ernstzunehmend wird das allerdings erst  mit sagen wir 2500 KameradINNEN.

Das wissen wir aus unserer medial leidlich bekannten Erfahrung rund um unsere medizinale Initiative zur Apotheken-Versorgung mit namhaften Heil-Kräutern, welche in Teilen Deutschland nun ja der Fall ist.

Pro Futuro also weniger liberal als stehts legal & legitim durch Bürger-Zahl, Eure Innsbrucker INN PIRATEN, allzeit bereit aber stets avantgardistisch, so maybe our common music 4 the masses will rock u & us in power again, 2 work & in action 4 T4T! See ya, black- n whitehail bros n sistas!!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen