Schülerunion begrüßt Bildungsreform

Die Schülerunion Tirol spricht sich weiterhin gegen die Errichtung von Modellregionen in Tirol aus.
  • Die Schülerunion Tirol spricht sich weiterhin gegen die Errichtung von Modellregionen in Tirol aus.
  • Foto: Schülerunion
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Es kommt nun zu Reformen in der Bildungslandschaft in Tirol. Auch die Schülerunion Tirol begrüßt die Bildungsreform.

Änderungen durch die Bildungsreform

Änderungen in der Bildungsreform sind nun fixiert. Die Schülerunion Tirol begrüßt die autonome Auswahl der Lehrpersonen an den Schulen und die konkret geregelte Evaluation. Hier können Schüler Feedback geben. Gleichzeitig sollen landes- und bundesweiten schulpartnerschaftlichen Gremien geschaffen werden. SchulleiterInnen sollen eine gezielte Ausbildung erhalten.

Schülerunion ist gegen eine Modellregion Tirol

Die Einrichtung einer Modellregion für eine gemeinsame Schule soll auch weiterhin die Zustimmung der Lehrer und Eltern benötigen. Das bedeutet, dass auch weiterhin die schulpartnerschaftlichen Mitbestimmungsrechte bestehen bleiben. Max Hagenbuchner würde sich über die Möglichkeit der Mitbestimmung der Schüler freuen. Weiterhin spricht sich die Schülerunion Tirol gegen eine Modellregion Tirol aus. „Ein differenziertes Schulsystem fördert Talente und Aufstiegschancen von Schülerinnen und Schülern, dafür wollen wir uns auch in Zukunft stark machen.“, so Hagenbucher.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen