LKW-Unfälle
Sofortige Verbesserungsmaßnahmen gefordert

Philip Wohlgemuth, Verkehrssprecher der neuen SPÖ im Tiroler Landtag
  • Philip Wohlgemuth, Verkehrssprecher der neuen SPÖ im Tiroler Landtag
  • Foto: ÖGB Tirol / Tom Bause
  • hochgeladen von Alexander Schguanin

In Europa kommt es aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens immer wieder zu Unfällen mit LKWs.  Verschiedene Faktoren wie z.B. Übermüdung oder eine fehlende Übersicht sorgen dafür, dass es tendenziell mehr werden. Philip Wohlgemuth schlägt nun Alarm.

„4.000 LKW-Unfälle mit Todesfolge in Europa sind ein Auftrag für sofortige Verbesserungsmaßnahmen", so Philip Wohlgemuth, Verkehrssprecher der neuen SPÖ im Tiroler Landtag

Nachrüstung und Fixausstattung

„Wir forcieren und unterstützen sämtliche Maßnahmen die Verkehrsunfälle und Todesopfer verringern und allen VerkehrsteilnehmerInnen mehr Sicherheit bringen", so Wohlgemuth.
Er fordert die sofortige Nachrüstung und künftige Fixausstattung von LKW mit Abbiegeassistenzsystemen.

Neben digitalen Maßnahmen wie den Assistenzsystemen müsse auch intensiv über Umbauten an der FahrerInnenkabine nachgedacht und geforscht werden, um mehr Sicht für die FahrerInnen und damit mehr Sicherheit für alle im Straßenverkehr sicherzustellen.

Bei Übermüdung sind Unfälle vorprogrammiert

„Unterbezahlte FahrerInnen sitzen tage- und stundenlang in ihren Fahrzeugen, um ihre Familien und sich selbst zu ernähren – Übermüdung ist da in vielen Fällen vorprogrammiert. Übermüdete FahrerInnen stellen dann aber auch ein Sicherheitsrisiko für alle anderen Verkehrsteilnehmer dar. Der Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping ist also ebenfalls eine Sicherheitsmaßnahme“, so der Verkehrssprecher abschließend.

Mehr zum Thema
Politik in Tirol

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen