Tirol - digital wird weiter ausgebaut

Für die Digitalisierung in Tirol werden weitere 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
  • Für die Digitalisierung in Tirol werden weitere 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.
  • Foto: pixabay/jarmoluk - Symbolbild
  • hochgeladen von Sabine Knienieder

TIROL. Bereits in der diesjährigen Herbstklausur fiel der Startschuss für die Digitalisierungsoffensive des Landes Tirols. Dazu sollen zusätzlich bis 2022 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Die Gelder sollen eingesetzt werden für bewusstseinsbildende Maßnahmen, Wirtschaftsförderungen, Service und digitale Bildung.

Wirtschaftsförderung für Unternehmen

Für die Förderung von Unternehmen stehen ab 2018 6,5 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dieser Unterstützung sollen sich Unternehmen auf die digitalen Veränderungen vorbereiten können. Eine Digitalisierungsförderung soll für die Herausforderungen der Digitalisierung bereitgestellt werden. Eine projektbezogene Förderung gibt es für die Pilotprojekte.

Weiterbildung im digitalen Bereich

In den Tiroler Pflichtschulen und AHS-Unterstufen sollen digitale Lehr- und Lernlabore eingerichtet werden. Im Rahmen des Unterrichts sollen digitale Kompetenzen wie Medienbildung oder der kritische Umgang mit sozialen Netzwerken vermittelt werden. Dazu müssen PädagogInnen ausgebildet und die Infrastruktur verbessert werden. Für diese Erweiterung der Kompetenzen stehen jährlich rund 1 Million Euro bereit.

Bündelung der Initiativen und Maßnahmen

Auch die Bevölkerung soll in diese Prozesse der Digitalisierung miteinbezogen werden. Aus diesem Grund wird die Online-Plattform digital.tirol über alle Maßnahmen und Initiativen informieren. Diese Plattform ist eine Initiative für den Wissenschaftsaustausch und die Kommunikation zwischen Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und öffentlichen Institutionen.

Weitere Themen

Regierungsklausur bringt digitale Strategie für Tirol – mit Video!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen