FCW
Wacker-Fans erinnern an den ersten Meistertitel

Wacker Fans erinnern an den ersten Meistertitel.
  • Wacker Fans erinnern an den ersten Meistertitel.
  • Foto: Rauchegger/FB
  • hochgeladen von Georg Herrmann

INNSBRUCK. Die FC Wacker Innsbruck Fans haben nicht immer viel Grund zu Freude. Sie wissen aber, wie besondere Anläße gewürdigt werden. Vor 50 Jahren sicherte sich die schwarzgrüne Mannschaft den ersten Meistertitel.

1970/1971

Innsbruck wird Meister. Die Saison 1970/1971 ist der erste große Höhepunkt der Wacker-Geschichte. Nach 30 Spielen liegt Innsbruck mit 20 Siegen, vier Unentschieden und sechs Niederlagen mit einer Tordifferenz von 68 Toren (die meisten der Liga) zu 30 Toren und 44 Punkten an der Tabellenspitze. Austria Salzburg hat 43 und Rapid Wien 41 Punkte.

Die Geschichte

Erwin Hohenwarter verließ den Verein in Richtung Heilbronn, als Ersatz wurden Leopold Grausam und der Jugoslawe Franjo Francescin geholt. Als Kaderergänzung wurde Boris Sikic verpflichtet. Branko Elsner konnte nur mehr die Herbstsaison in Innsbruck verbringen und kehrte dann nach Laibach zurück. Nach recht unterschiedlichen Leistungen pendelte Wacker Innsbruck zwischen Platz 5 und Platz 8. Am 21. November 1970 fand das Schlagerspiel am Tivoli gegen Rapid Wien statt. In der zweiten Minute boxte Starek den Tiroler Binder nieder und wurde ausgeschlossen. Tabellenführer Rapid Wien wurde von Wacker Innsbruck mit 5:0 deklassiert. Die Herbstsaison beendete Innsbruck an fünfter Stelle.

Otto Baric

Otto Baric übernahm das Training. Nach sechs Runden war der Vier-Punkte-Vorsprung auf den Herbstmeister Austria Salzburg wettgemacht. Im Schlagerspiel des Frühjahres am 18. April 1971 schlug Wacker Innsbruck die Salzburger Austria mit 2:1. Grausam sorgte bereits in der 13.Minute mit einem Doppelschlag für die Wacker-Tore. In Meidling hatte Wacker Innsbruck den ersten Sieg in der Staatsliga (1964) errungen. Nun schließt sich der Kreis vom Aufsteiger zum Meister. Ganz Innsbruck, ja halb Tirol war im Freudentaumel. Das Spiel in Meidling wurde in Tirol live im Radio übertragen, in manchen Wirtshäusern gab es Freibier. Und zum ersten mal "brannte" die Nordkette, und vom Berg Isel wurden Böller abgeschossen. Landeshauptmann Wallnöfer verfügte eine Freinacht. Die Mannschaft erreichte in den Morgenstunden die Innsbrucker Innenstadt, und wurde begeistert von den Fans empfangen. Momente die keiner in seinem Fussballerleben vergisst. Für Buffy Ettmayer war es aber auch der Moment des Abschieds, er wechselte in die deutsche Bundesliga. Er ging als es am schönsten war, das gelingt nicht vielen Fussballern.

Die Meisterschaft

Die Meisterschaft beginnt mit einer 1:3-Niederlage am Sturm-Platz gegen Sturm Graz. Der LASK wird in der zweiten Runde im Tivoli mit 3:1 besiegt, in Runde drei gewinnt man auswärts gegen Simmering mit 3:2. 1:1 endet das Tiroler Derby im Tivoli gegen Wattens. Runde fünf bringt eine 0:3-Auswärtsniederlage gegen Sportclub. Es folgt ein 4:0-Sieg gegen SW Bregenz im Tivoli, eine 0:1-Niederlage gegen Austria Salzburg in Salzburg-Itzling, ein 4:0 gegen die Vienna im Tivoli und ein 1:0-Auswärtssieg gegen GAK in Graz. In der zehnten Runde verliert Wacker im Tivoli gegen VOEST Linz mit 0:1, Radenthein wird auswärts mit 2:1 besiegt, gegen die Austria spielt man in der Südstadt 1:1 und Rapid wird am 21. November 1970 im Tivoli mit 5:0 geschlagen. Gegen Admira setzt es in der Südstadt eine 1:2-Niederlage. Wacker Wien wird im Tivoli am Krampustag mit 1:0 besiegt. Am 28. Feber 1971 spielt Wacker Innsbruck im Tivoli gegen Sturm Graz und gewinnt mit 4:3. Es folgt ein 1:0-Auswärtserfolg beim LASK, im Tivoli wird Simmering mit 2:0 bezwungen, in Wattens siegt Wacker mit 3:0 und im Tivoli schlägt Wacker den Wiener Sportclub mit 3:2. SW Bregenz wird im Bodensee-Stadion mit 2:0 bezwungen und im Schlagerspiel in der 21. Runde gewinnt Wacker im Tivoli gegen Austria Salzburg mit 2:1. Es folgt eine Auswärtsniederlage gegen Vienna mit 2:3, ein 6:0-Kantersieg im Tivoli gegen den GAK, ein 0:0 gegen VOEST Linz im Linzer Stadion und wiederum ein Kantersieg mit 5:0 im Tivoli gegen Radenthein. Am 16. Mai 1971 bezwingt Wacker im Tivoli Austria mit 1:0, in der 28. Runde spielt Wacker auf der Pfarrwiese in Wien gegen Rapid 1:1 und in der vorletzten Runde wird die Admira mit 5:2 bezwungen. In der letzten Runde am 19. Juni 1971 spielt Wacker Innsbruck auswärts am Wacker-Platz in Wien gegen Wacker und sichert sich mit einem 4:2-Erfolg den Meistertitel.

Wer war im Team

Torhüter: Herbert Rettensteiner; Leo Tschenett
Abwehr: Heinz Binder; Hans Eigenstiller; Roland Eschelmüller; Werner Kriess; Dieter Lederer; Boris Šikić
Mittelfeld: Buffy Ettmayer; Kurt Jara; Jozef Obert; Otmar Sommer; Johann Trenkwalder; Helmut Voggenberger; Peter Werner
Sturm: Josip Francescin; Leopold Grausam; Helmut Senekowitsch; Franz Wolny
Trainer: Otto Barić

Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen