Inn-Piraten Akademie: Financial Education IX. Pflichtfach für die Aktivisten des Verbundes #TIROLER FÜR TIROLER
Der innerste Sinn von Versicherung. Schutz gegen Prämie. Eine Analyse vor Nullzins & Geldflut

Die Europäische Zentralbank will bei Versammlungen Nullzins und Geldflut erklären.

So prangte es unter der sympathischen Headline   EZB WILL MEINUNG DER BÜRGER HÖREN.

So zu lesen in der Tiroler Tageszeitung vom Faschingsdienstag den 25. Februar, Seite 15, Rubrik WirtschaftLeben.

In einer Schicksalsgemeinschaft wie der Europäischen Union ist man sich auf Führungsebene in "Forward Guidance" wohl immer mehr bewußt, dass gewisse Phänomene der zur Zeit geltenden Perfomance von Versicherungen, Bausparen, der aktuelle Negativ-Zins & seine Wirkung auf das neben dem Konto von fast jedem genützte Sparbuch einen erheblichen Erklärungsbedarf haben. Das Sparbuch deckt die Inflation schon seit langem nicht mehr ab, wie auf der selben Seite zum Thema Pensionsvorsorge von heimischen Bankprofis erklärt wird.

Die neue Notenbank-Chefin wolle nun näher zur den Bürgern mit einer Serie von Bürgerveranstaltungen, deren Auftakt am 26. März in Brüssel stattfindet unter dem Motto "DAS EUROSYSTEM HÖRT ZU".

Wir werden heute ausgehend von der allgemein ausserstreit gestellten Faktenlage versuchen, die Gründe dazu zu Analysieren & dann vom Ergebnis Sinn & Wert von Risikogemeinschaften wie nationalen Staatsbürgern & privativen Versicherungsnehmern dem Wesen & dem grundlegenden Prinzip nach zu definieren.

ZUR ANALYSE DER FAKTEN ALS PROBLEMSTELLUNG:

Die causa prima orten wir zunächst in der Staatsverschuldung der westlichen Industiestaaten, also dort wo wirtschaftlich "der Bär steppt" &  die Bullen die Börsen "rocken", sodaß alles andere Weltwesentum dort hin will. Einen immer wieder inspririenden Quellpunkt objektiver Sach-Info finden wir unter dem Suchbegriff WELTSCHULDENRECHNER, weil uns der schnurstracks auf die Seite THE ECONOMIST zur dortigen Verbindung zu  GLOBAL DEBT COMPARISION: THE  WORLD DEPT CLOCK geleitet & dort kann man sich durch Anklicken eines jeden Staatswesens auf der Weltkarte über die Kennzahlen dieses öffentlichen Gemeinwesen informieren, sofern Daten dazu vorhanden sind, was bei halb Afrika bezeichnenderweise nicht der Fall ist. Dazu ist freilich zu sagen, dass hier nur jene Schulden logischerweise aufscheinen dürften, die vom westlichen Interbankensystem erfasst sind. 

Wenn wir nun die weltweiten Lage der Banken Europas mit ihren Amerikanischen Schwestern vergleichen, so kommen wir zur zahlentreuen Wiedergabe dessen, was seit dem großen Crash seit 2007, also seit Lehmann & the others erfolgte.
Die USA haben doch tatsächlich ein halbes Tausend richtig wuchtig großer Finanzhäuser Pleite gehen lassen, in unserem heimatlichen Euroland waren es garade & tatsächlich EINE Handvoll, der Rest ward scheinbar staatsgerettet.

Was aber noch in den Büchern an längste verdauerter Unternehmerischer Bio-Energie nach wie vor lauert, davor will der Interbanken-Herrschaftssektor seine Kurs- & Konkurs-Normuntergeben womöglich in Sorge um künstlich reaktive Panikattacken möglichst schonend zur Neuorganisation auch bei uns hinführen. Die Amerikaner haben ja ein ganz anderers Selbstverständnis von Erfolg & aktions- wie marktbedingtem Scheitern. Wer dort noch nie pleite war gilt als Anfänger oder 2 big 2 fail, wie man an der historischen Bankrottserie des amtierenden US-Präsidenten als typical hero of the nation, where - anything goes! - schön sehen kann.

Wir selbst teilen ohne Groll den Europäischen Weg der bürgerlichen Mitte, was bedeutet, dass wir mit unseren gegenwärtigen persönlichen Schulden von etwa 350.000,- Euro kausaliter unserer vergangenen Selbstständigentätigkeit, wie als letztverantwortlicher pater familias noch etwa 20 Jahre als Aktivposten in den Büchern unserer einstigen Lieblingsbanken stehen könnten, wiewohl mit Anschlagsquoten ja rasch saniert wäre, aber da braucht es wir bei den Banken schon Hilfe durch Dritte. Bei den Privaten haben die "Sanierer"  eine jahrzehntelange "Erfolgsquote" von gerade einmal 20 Prozent, weil 5 - 7 Jahre in werktätiger Schuldhaft eine lange Zeit sind & das Leben ja mit & ohne Restschuldbefreiung gnadenvoll dem Ziel allen Lebens entgegenschreitet.  

Tja, & das obwohl wir ein Vermögen von etwa 300.000,- Euro an vornehmlich Liegenschaftwerten aus unserer Innviertler Heimat in Palting bei Mattsee, einem Fleckerl üppigster Humus-Erde genannt Fischerjuden ins schöne Tirolerland mitbrachten, hier investierten & heimatlich hier mit den Natives in den Markt konsumierten, was ja das ewige Rad der Welt in Wahrheit in Schwung hält.

Ach, Vermögen & Geld zu haben, ist was schönes! Vor allem für Übermenschen unserer Gattung & Lebensaufassung, weil wir alle unsere Probleme mit Geld & Vermögen lösen können, because we are not young anymore but strong and healthy, more beautyful than wealthy, wenn auch innerer Reichtum zählt nach der alten Gleichung ETHIK = ÄSTHETIK, eines unserer meist zitierten Ideo-Logos, seit wir den Wittgensteiner 6.421 aus dem Tractatus Logicus in seiner elementaren Bedeutung  für unsere Moderne verstanden haben.

Für unser gewähltes Thema unterscheiden wir diese gute Seite von der hässlichen Form des Geldes.

TRÄGES GELD, das Geld der sowieso Reichen.

VERSTECKTES GELD, das Geld der Steuerflüchtlinge & überstaatlicher, transnationaler Akteure.

GESPENSTISCHES GELD, das Geld das sich nur mehr in den virtuellen Räumen bewegt, ohne noch irgendeinen Wesenszweck zu finden, außer sich synthetisch zu vermehren, mittels algorithmischer Roboter & mönchischer Trading-Legionäre im alten Geistes-Kampf  Mann gegen Mann & geschlechtsneutralisiertem counterstrike  against & 4 the market-rage in the tactic-age of maschine. Dahinter lauert freilich noch immer das Risiko des Planten schlechterdings. Der lebende & manchmal bebende Mensch.

Deshalb haben wir aktuell das Risiko einer drohenden Entschuldung des Systems, als nicht des ICH WILL, sondern des WIR MÜSSEN, weil sich sonst womöglich ein ungehaltener Souverän sich zu den Schalthebeln unserer Sphäre erheben möchte.

Die Krankheit unserer Tage heisst Deflation, was ganz einfach bedeutet, dass alles seinen Wert verliert, weil niemand was verdient & konsumiert. Nichts ist so billig als der Mensch in seiner Austauschbarkeit & Verletzlichkeit, ausser er organsiert sich & solidarisiert sich mit Seinesgleichen.

Dann ist er der grosse LEVIATHAN & non est potestas super terram comparatur ei.

Keine Macht auf Erden, die seiner gleich wäre...

Das weiss auch der träge Bürokraten-Antifanten-Rüssel in Brüssel, so schließt der angeführte  Artikel unerer Tageszeitung in der Abteilung Nachrichten aus Wirtschaft, Freizeit und Lifestyle mit der Essenz als Schusssentenz, cit.: "Seit Jahren versucht die EZB, mit einer Flut billigen Geldes die Konjunktur anzukurbeln und die Inflation in Richtung zwei Prozent zu treiben. Ziel sind dabei stabile Preise im Euroraum."

Wer die Prämie auf den Euromachtraum schliesslich bezahlt, wissen die Götter des Geldes schon heute, nicht wir, denn wie sagt die russische Seele in aller Tiefenbreite: Willst du Gott zum lachen bringen, erzähl ihm deine Pläne für morgen!

Deshalb ohne Sorgen für morgen im heute borgen.

Spare in der Zeit, dann hast du in der Not?

Die Sparefrohs der Wirtschaft tot

Fakt der Tage der Deflationen-Plage

Viele sparen jetzt, weil sie haben Zeit dazu

Da staunste du? & nu?

Der Versicherten Theorem zum System?

 Jedenfalls Hartz Vier & Dosenbier!!

Autor:

heinrich stemeseder aus Innsbruck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



2 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen