Tiroler Stromspeicherförderung wird verlängert

Thomas Becker (re.), Vorstand des Bundesverbandes PV-Austria, dankt LHStv Josef Geisler für die Verlängerung der Stromspeicherförderung und sieht im Tiroler Modell eine österreichweite Vorbildwirkung.
2Bilder
  • Thomas Becker (re.), Vorstand des Bundesverbandes PV-Austria, dankt LHStv Josef Geisler für die Verlängerung der Stromspeicherförderung und sieht im Tiroler Modell eine österreichweite Vorbildwirkung.
  • Foto: © Land Tirol/Entstrasser-Müller
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Besitzer eine privaten Photovoltaik-Anlage können sich freuen: Die Landesförderung für Stromspeicher wird bis Ende 2018 verlängert und nicht, wie vorgesehen Ende Mai auslaufen.
LHStv Geisler begründet die Verlängerung einerseits mit dem Ziel der Energieautonomie Tirols aber auch damit, "dass der am eigenen Dach oder auf der Fassade erzeugte Strom zu einem Großteil auch im eigenen Haus verbraucht wird“.
Die Förderung umfasst den Einbau von Stromspeichern und intelligenten Steuerungsmaßnahmen bei privaten PV-Anlagen. Somit kann man eine maximale Förderung von 3.500 € erhalten. 

Vorteile des Stromspeichersystems

Mit dem intelligenten Stromspeichersystem kann der Eigenverbrauchsanteil von PV-Anlangen von 30 auf 60 Prozent des eigenen Sonnenstroms erhöht werden. Zahlreiche TirolerInnen haben die Förderung schon in Anspruch genommen. Allein 2016 wurden 450 Batteriespeicher und intelligente Steuerungen eingebaut. „Damit haben wir einen weiteren Schritt in Richtung Energieautonomie und bestmögliche Nutzung erneuerbarer, vor Ort verfügbarer Ressourcen gemacht", freut sich LHStv Geisler

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Landesförderung für intelligente Stromspeicher

Thomas Becker (re.), Vorstand des Bundesverbandes PV-Austria, dankt LHStv Josef Geisler für die Verlängerung der Stromspeicherförderung und sieht im Tiroler Modell eine österreichweite Vorbildwirkung.
Thomas Becker (re.), Vorstand des Bundesverbandes PV-Austria, dankt LHStv Josef Geisler für die Verlängerung der Stromspeicherförderung und sieht im Tiroler Modell eine österreichweite Vorbildwirkung.
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen