Die Inn-Piratigen Massnahmen als Tiroler für Tiroler für die Nachcoronazeit. Massnahme Eins
Totale Reorganisation von notleidenden Krediten von Hotellerie & Gewerbe

Was heisst Sanieren?

In aller Klarheit: Sanieren heisst Forderungsverzicht durch den/die Gläubiger.

Gut, freiwillig verzichtet keiner auf das, was er als sein Eigen bezeichnet. Deshalb gibt es das Ausgleichs- & Konkursrecht, um die nötige Motivlage für eine grundlegende Unternehmensreorganisation zu schaffen.

Das gibt es überigens schon im Vorfeld einer insovenzerklärenden Konkureröffnung. Hier ist auf das angespielt, was informierte Tiroler als "Stillen Ausgleich" bezeichnen & damit aber die scheinbar legale Depropriation von Kleinunternehmern durch Große meinen. Nach dem Motto: Friss oder stirb (schon jetzt), & dem werktätigen "Esel" sogleich die "Karotte" des nächsten Auftrages beim nächsten Großprojekt unter die Nase zu halten. 

Darauf werden wir hier nicht eingehen weil uns das Thema anwidert, zumal es aber bis in den hohen Norden Deutschlands Gang & Gäbe ist, wie uns seröse Firmen-Bänker aus unserem familären Umfeld bestätigten.

Was wir politisch seit 2003 predigen, hatte einst Sachsen-Anhalt als Ideen-Spender. Dort hat man zeitweilig die klamme Staatskasse mit einer 100 Millionen Euro-Anleihe Koran-Treuer Moslems füllen können, indem man denen eine Anleihe ohne Zinsertrag bastelte, wegen des Zinsverbot im Islam, während ja Miet- wie auch Handelerträgnisse ganz dem Gesetze des gottgewollten Lebens entprechen. Wir hatten das auch & noch Shakespeares Kaufmann von Venedig spricht abfällig vom Widersinn der Zahlung für Cit.: "unfruchtbar Metall".

Fruchtbar sein & sich mehren...da denkt der Kapitalist an seinen Bank-Account, wir stimmen dem insoweit zu, als der Mangel an liquiden Mitteln einer Krankheit bis zum finalen Tode gleichkommt. Die Liqudität eines Unternehmens macht ein Wachsen & Gedeien aller Beteiligten erst möglich & ist vergleichbar mit Wasser in der Wüste oder dem beschleunigten Blutkreislauf eines mittelständischen Unternehmerherzens.

SANUS PER AQUAM, Gesund durch Wasser, das prangt nicht nur gerne von Wellness-Thermen mancher Hotels & Badeanlagen, wie auch Kurorten, nein auch wir selbst denken, dass die neue Nach-Corona-Generation einen eigenen Lebenstart ohne die belastende Fäulnis längst verdauter Investitions-Wohltaten & eigentlichen Gottes-Gaben, vor allem aber ein Leben ohne das Stigma der Verschuldung, das ganze Länder unseres südlichen Europas an & über die Verzweiflungsgrenze gebracht hat & die trotz zwangsbedingter "Verscherbelung" großer Bestände des Staatsvermögens noch immer bei "unseren" Banken in der Kreide stehen. ( Die Anführungszeichen sind nicht ironisch, sondern sarkastisch zu verstehen, worunter das fragliche Milieu der sogenannten "Gebildeten" den BEISSENDEN SPOTT versteht.

Wir möchten hier einen Klassiker aus unserem Widerstandsbuch von 1997 zu Worte kommen, nicht zuletzt weil das Buch unter anderem über Ausnahmezustand & Volkssouveränität mit jedem Jahr an Erklärungswert gewonnen hat, wie unsere handverlesene Leserschaft auch hier in Innsbruck wohl gerne bestätigen mag & gerade hatten wir ein klärendes Gespräch dazu mit unserem verdienstlichen Nachfolger zum Gemeinderat Kamerad Gemeinderat Gerald DEPAOLI, dem wir unser Konzept einer ANLEIHE VON TIROLERN FÜR TIROLER kurz vor der Gemeinderatssitzung am 20. Mai 2020 um 11 Uhr 48 bis 12 Uhr 36 telephonisch auseinandersetzten. Ein aufrichtiges Lob hier für das geduldigen & aufmerksame Zuhören, danke Herr Gemeinderat, danke Gerald!

Den endlich vorhandenen Live-Stream hätten wir schon gebraucht, damit wir auch zu erfahren wären...nichts ersetzt die konkrete politische Aktion.

Nur aber die versprochene Stelle aus dem berühmten BEGRIFF DES POLITISCHEN vom deutschen Speer-Geist des Staatsrechts CARL SCHMITT, dessen Denkschule wir selbst angehören:

Über die Ächtung des Krieges zitiere schon Pufendorff zustimmend die Äußerung Bacons, dass aber "bestimmte Völker von der Natur selbst proskribiert seien, zum Beispiel die Indianer, weil sie Menschenfleisch fressen. Die Indianer Nordamerikas sind denn auch wirklich ausgerottet worden. Bei fortschreitender Zivilisation und gesteigerter Moralität genügen vielleicht schon harmlosere Dinge als Menschenfleisch zu fressen, vielleicht genügt es eines Tages sogar, dass ein Volk seine Schulden nicht bezahlen kann."

Op. Cit. Neunte Auflage des Textes von 1932, Berlin 2015, Seite 52, FN 19

Informiert in den Tag starten!

Mit der espresso-App bist du immer und überall top-informiert! Jetzt downloaden und mit etwas Glück eine Nespresso-VERTUO-Kaffeemaschine gewinnen!

Zum Gewinnspiel

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen