15.09.2014, 10:46 Uhr

Nature Watch im Alpenpark Karwendel: Promis der Natur zum Greifen nahe

Warzenbeißer (Foto: F.Straubinger)
"Der Mehrwert von Nature Watch Touren liegt weniger in den Höhenmetern als vielmehr auf dem Weg durch die Natur”, erklärt Hermann Sonntag, Geschäftsführer des Alpenparks Karwendel. "Nature Watch", die Natur beobachten: Was sich vermeintlich einfach anhört, verlangt dennoch ein geschultes Auge, denn auch das Beobachten verlangt Übung. Wildtiere verfügen unter anderem über einen besonders ausgeprägten Seh- und Geruchssinn. Das Wild wittert den Wanderer über eine Distanz von mehreren hundert Metern, was es diesem erschwert, die Tiere zu beobachten oder sich ihnen zu nähern. Die Guides des Alpenparks begleiten die Gäste auf den Nature Watch Touren, weil sie genau wissen, wo es was zu sehen gibt, ohne dass die Wildtiere verschreckt werden.

Starke Optik zum Ausprobieren
Dazu benötigt man oft auch technische Unterstützung – denn nur durch das Fernglas oder ein Fernrohr betrachtet, bekommt man auch das Gefühl, dem Tier nahe zu sein. Die Guides führen verschiedene Ausführungen der Fernoptik auf den Nature Watch Touren mit sich und erklären den Gästen den Umgang damit. Nur wenige leisten sich eine qualitativ hochwertige Optik oder nehmen sie gar auf ihre Reise mit.

Botanische Raritäten erkennen
Anfang September blühen im Alpenpark vor allem botanische Raritäten, die den Herbst ankündigen, wie etwa der Schwalbenwurzenzian. Er wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht mitunter eine Wuchshöhe von bis zu einem Meter. „Unser Ziel ist es, den Blick der Gäste auf diese Besonderheiten zu lenken, denn ohne Guide sieht man als Laie mitunter nur die Hälfte“, so Hermann Sonntag.

Die Natur begreifen
Wer wissen möchte, warum Gämsen beispielsweise über eine beneidenswerte Trittsicherheit verfügen, bekommt dies nicht nur erklärt, sondern auch veranschaulicht. „Je nach Tour und thematischem Schwerpunkt führt der Guide auch Anschaumaterial oder Präparate mit sich – der Gast soll die Möglichkeit bekommen, die Natur wortwörtlich zu begreifen“, erklärt Hermann Sonntag. Der Alpenpark Karwendel bietet "Nature Watch Touren" mit unterschiedlichen Schwerpunkten an; die Teilnehmer erfahren unter anderem, wie das Karwendelgebirge entstanden ist, bekommen einen Einblick in die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt, wie sich für sie das Leben im Karwendel gestaltet und vieles mehr. Die Touren dauern – je nach Thema – mehrere Stunden oder sind ganztägig bemessen.

www.karwendel.org
1
1
1 1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentarausblenden
2.690
Elisabeth Laiminger (ella) aus Kufstein | 16.09.2014 | 10:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.