26.09.2016, 06:27 Uhr

Rund um Innsbrucks Westen

Die Alte Höttinger Pfarrkirche ist ein spätgotischer Bau, dessen runder Südturm das Wahrzeichen des Stadtteils ist. Von hier aus lässt sich gut eine wunderbare Wanderung rund um Innsbrucks Westen beginnen
Eine ausgedehnte Wanderung über mehrere Innsbrucker Stadtteile mit reichlich Kurzweil dank Naturgenuss und vieler Sehenswürdigkeiten .

Von der Alten Höttinger Pfarrkirche geht es erst einmal über den Burgstadlweg hinauf zum Gramartboden, wo mit einem Gasthof und einem Kinderspielplatz für den Geschmack von Groß und Klein gleich etwas geboten wird. Je nach Lust und Laune kann man sich hier austoben oder aber für den Weiterweg stärken...

Über den Höttinger Graben führt der Weg dann zur Wallfahrtskapelle Höttinger Bild, die traditionell ein Pilgerort vor allem für hilfsuchende Studenten, zudem aber ein schöner Ort zur Einkehr für wirklich jeden ist.
In dem kleinen Gotteshaus werden von September bis April monatlich an jedem ersten Samstag Messen gefeiert.

Ganz in der Nähe der Kapelle beginnt der Stangensteig, der teils als Forststraße, teils als schmaler Pfad durch den Wald Richtung Westen führt. Die vielen Rotbuchen in dieser Gegend sind jetzt noch sattgrün, aber es wird nicht mehr lang dauern, bis sie mit ihrem goldenen Herbstlaub für einen herrlichen Farbenrausch in diesem Mischwald oberhalb der Stadt sorgen.

Nahe des hochgelegenen Kerschbuchhofs, von dessen Wiesen aus man einen tollen Blick auf Innsbruck genießen kann, endet der Steig und die Wanderung führt einen hinunter nach Kranebitten und weiter zum Inn.
An dessen Ufer wandert man auf einem schönen Promenadenweg vorbei am Flughafen und dem historischen Pulverturmareal bis zum Sieglangersteg, auf dem man den Fluss überquert.
Vorbei an der sehenswerten Kirche Maria am Gestade und dem als Flüchtlingsheim genutzten Schloss Mentlberg geht es nun auf der Südseite des Inns wieder hinein in den Wald und über den Wiltenberg bis zum Bergisel.
Dieser bietet mit Sprungschanze, Tirol Panorama, Kaiserjägermuseum, Urichhaus und historischem Schießstand so eine Fülle an Sehenswertem, dass man hier Stunden verbringen könnte...

Und auch am Fuß des Bergisels gibt es Interessantes zu entdecken, nämlich die Kirche von Stift Wilten und die doppeltürmige Basilika "Unserer Lieben Frau unter den vier Säulen".
All die Eindrücke von diesen geschichtsträchtigen und himmlisch schönen Orten kann man auf dem letzten Stück Weg entlang der Sill bis nach Pradl verarbeiten. Und dann, zum genussvollen Abschluss des Ausflugs, noch eine Rast im Rapoldipark einlegen...
2
2
1
2
2
2
2
2
2
1
2
2
2
2
1
1
2
2
1
1
2
1
1
2
2
2
2
1
2
1
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
76.240
Robert Trakl aus Liesing | 26.09.2016 | 09:34   Melden
87.064
Heinrich Moser aus Ottakring | 26.09.2016 | 13:27   Melden
41.110
Petra Happacher aus Innsbruck | 27.09.2016 | 07:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.