06.10.2017, 12:04 Uhr

Bewegt – beherzt – begeistert: Katholische Frauenbewegung Innsbruck feiert 70 Jahre

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs feierte bereits im Sommer in Maria Plain. In Innsbruck ist der Festakt am kommenden Freitag. (Foto: kfbö)

Feier mit FESTeinMAHLanders am 29. September im Haus der Begegnung

(dibk). Die Katholische Frauenbewegung (kfb) der Diözese Innsbruck feiert heuer ihr 70-Jahr-Jubiläum. Ein Festakt findet am Freitag, den 29. September 2017 um 16.30 Uhr, im Haus der Begegnung statt. Bei einem speziellen Dinner mit unterschiedlichsten Impulsen wird die kfb Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Katholischen Frauenbewegung in ein besonderes Licht rücken. Eine Liturgie ist der Auftakt für das FESTeinMAHLanders. In verschiedenen Tischcommunitys genießen die Gäste vegetarische Köstlichkeiten und gewinnen durch die gastgebenden Tischdamen Eindrücke über „Basics“ der Katholischen Frauenbewegung. Eine Tischrede und ein biographisches Podium runden das Programm ab, eine Mädchenband sorgt für gute Stimmung.

Die Vorsitzende der Katholische Frauenbewegung (kfb) der Diözese Innsbruck, Bernadette Fürhapter, trägt das Feuer der Katholischen Frauenbewegung in die Zukunft weiter: „Wir sind unterwegs `bewegt-beherzt-begeistert´ als Anwältinnen der Frauen in Kirche und Gesellschaft und Botschafterinnen des Glaubens.“ Dabei zollt sie allen Frauen, welche seit der Gründung der kfb großes Engagement zeigen, großen Respekt, insbesondere jenen Vorgängerinnen, die starke Spuren hinterließen.

Die Katholische Frauenbewegung als eine Gemeinschaft bewegter Frauen stellt sich den Anforderungen der Zeit und packt Probleme im gesellschaftlich-sozialen Bereich mutig an – genährt aus ihrem christlichen Fundament. Sie bietet Frauen Raum für Begegnung, ist eine glaubwürdige und wirkungsvolle Kraft in Kirche und Gesellschaft, sie ermutigt und ermächtigt Frauen durch Bildungsangebote, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten und öffentlich für ihre Werte einzutreten.

Katholische Frauenbewegung Österreich

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs ist eine kirchliche Laienorganisation im Rahmen der Katholischen Aktion. 1947 am Fest Christi Himmelfahrt wurde in Maria Plain bei Salzburg die Gründung der Katholischen Frauenbewegung Österreich beschlossen. Der Organisationsaufbau der Katholischen Frauenbewegung Österreichs entspricht den Strukturen der Kirche in Österreich: Pfarre - Dekanat – Diözese.
1958 wurde erstmals der Familienfasttag gegen Hunger und Not in Entwicklungsländern organisiert. Das derzeitige Jahresthema steht unter dem Motto „Frauen.Leben.Stärken“: In einer Gesellschaft, in der Frauen zwar gleichberechtigt, aber nicht gleichgestellt sind, gilt es, ein besonderes Augenmerk auf die Stärken von Frauen zu legen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.