20.11.2017, 09:43 Uhr

Diakonenweihe in der Diözese Innsbruck

Diakon Weihe / Roland Buemberger, Allan Ggita SJ, Alois Kothgasser SDB / Bernhard Bürgler SJ, Joseph Afulo SJ, , Fritz Kerschbaumer, DA Jakob Bürgler / Dom St. Jakob / 19.11.2017 / Diözese Innsbruck@Vanessa Rachlé/ (Foto: Vanessa Rachlé)

Em. Erzbischof Alois Kothgasser hat am Sonntag zwei Kandidaten im Dom zu St. Jakob
geweiht.

Am 19. November 2017 hat im Dom zu St. Jakob um 15.00 Uhr die Diakonenweihe stattgefunden. Weihekandidaten waren Fritz Kerschbaumer für die Diözese Innsbruck und Allan Ggitta SJ für die Jesuiten. Sie werden von em. Erzbischof Alois Kothgasser geweiht.

Zur Person – Fritz Kerschbaumer

Fritz Kerschbaumer wurde am 16. Mai 1984 in Innsbruck geboren und ist dort als einziges Kind mit seinen Eltern aufgewachsen. Nach der Matura am BORG Innsbruck studierte er in Innsbruck an der dortigen Theologischen Fakultät und in Pune in Indien zunächst Lehramt Religion und Geschichte und dann Fachtheologie. Schon am Beginn des Studiums kam er in Kontakt mit der Katholischen Hochschuljugend Innsbruck und mit der Universitätspfarre. Während beinahe des ganzen Studiums hat er dort als pastoraler Mitarbeiter mitgearbeitet. Nach Abschluss des Diplomstudiums hat er mit dem Doktoratsstudium begonnen. Seit jeher begleitet ihn der Wunsch Priester zu werden.

Nachdem sein lange gereifter und gefasster Entschluss diesen Weg zu gehen immer drängender geworden ist, ist er 2014 in das Priesterseminar eingetreten. Ein Jahr durfte er dann im Propädeutikum, einem Einführungsjahr für Priesterkandidaten in Horn verbringen. Dann verbrachte er eine Zeit in der Gemeinschaft des Innsbrucker Priesterseminars und widmete sich dem Doktorat.

Im Arbeitsjahr 2016/ 2017 absolvierte er den Universitätslehrgang Pastoraljahr und durfte im Seelsorgeraum Jenbach- Wiesing- Münster mitarbeiten und dort mit dem Praktikumsbegleiter Pfarrer Wolfgang Meixner gemeinsam leben. Ab November 2017 wird er in den dortigen Pfarren als Diakon wirken können. Seine Hobbies sind Theologie, Lesen, nachdenken über Gott und die Welt, Kino, Wandern, Reisen und die Begegnung mit Menschen.

Zur Person – Allan Ggitta SJ

Allan Ggita wurde 1981 in Uganda geboren und in der anglikanischen Kirche getauft. Im Jahre 2000 konvertierte er zur katholischen Kirche und trat 2005 in die Gesellschaft Jesu ein. Danach studierte er unter anderem Philosophie und unterrichtete für zwei Jahre in Zimababwe. Im Jahre 2013 kam er nach Innsbruck, um Theologie zu studieren. Neben seinem Studium engagiert er sich im Sozialprojekt Waldhüttl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.