27.10.2017, 14:30 Uhr

Regina Brandl mit dem „Tiroler-Adler-Orden“ ausgezeichnet

Regina Brandl, Gründungsrektorin der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule – Edith Stein (sitzend Bildmitte), wurde von der Tiroler Landesregierung mit dem Tiroler-Adler-Orden ausgezeichnet. (Foto: Land Tirol/Frischauf)

Gründungsrektorin der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule – Edith Stein vom Land Tirol geehrt

LH Günther Platter zeichnete im Beisein zahlreicher Mitglieder der Landesregierung und Diözesanadministrator Jakob Bürgler am Mittwoch im Rahmen eines Festakts im Landhaus in Innsbruck elf hochverdiente Persönlichkeiten mit dem „Tiroler Adler Orden“ aus.

„Wir dürfen heute elf Persönlichkeiten mit der höchsten Auszeichnung des Landes Tirol für Nicht-Tiroler auszeichnen. Im Herzen sind sie aber alle Tirolerinnen und Tiroler, das haben sie mit ihrem Engagement für unser Land auf eindrucksvolle Art und Weise bewiesen. Dafür möchte ich Ihnen heute den Dank des Landes Tirol aussprechen“, erklärte der Landeshauptmann in seiner Ansprache.

„Wir ehren Persönlichkeiten, die so vielfältig sind wie das Land Tirol. Auf verschiedenste Art und Weise haben sie beachtliche Leistungen für unser Land erbracht. Egal ob in Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Religion, Sport oder Gleichstellung in allen Bereichen zeichnet sich das Land Tirol unter anderem durch diese Menschen aus. Mit dieser Dankesfeier vor dem morgigen Nationalfeiertag wollen wir damit ein bewusstes Ausrufzeichen in unserer schnelllebigen Zeit setzen und unsere große Wertschätzung ihnen gegenüber zum Ausdruck bringen“, betonte LH Platter.

Regina Brandl war die rechte Frau zur rechten Zeit am rechten Ort

Die hohe Tiroler Auszeichnung erhielt auch MMag.a Dr.in Regina Brandl, Gründungsrektorin der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule – Edith Stein, den Großen Tiroler Adler-Orden.

In der Laudatio heißt es: Die gebürtige Oberösterreicherin studierte an der Universität Innsbruck Theologie und Geographie. In weitererFolge wirkte sie über 25 Jahre hinweg als Religionslehrerin an verschiedenen Schulen und Schultypen in der Diözese Innsbruck. Weiters war sie 17 Jahre lang im universitären Bereich mit Lehraufträgen für Fach- und Wissenschaftsdidaktik an der Katholisch-Theologischen Fakultät in Innsbruck tätig. Ihre Lehrtätigkeit führte sie auch an die Johannes-Kepler-Universität in Linz.

2006 wurde Dr.in Regina Brandl zur Gründungsrektorin der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Edith Stein in Stams bestellt: Für zwei Funktionsperioden, bis September 2017, hatte sie dieses Amt inne, das große Herausforderungen in sich barg: Die KPH – Edith Stein wurde aus der Pädagogischen Akademie der Diözese Innsbruck, den Religionspädagogischen Akademien und Religionspädagogischen Instituten der Diözesen Feldkirch und Innsbruck sowie der Erzdiözese Salzburg gegründet.

Die Gründungsrektorin gestaltete von Stams aus maßgeblich diese Zusammenführung. „Das war eine Meisterleistung. Regina Brandl war die rechte Frau zur rechten Zeit am rechten Ort“, wurde ihr heuer bei der Verabschiedung größtes Lob gezollt. 2009 wurde die KPH – Edith Stein unter dieser Rektorin außerdem Mitglied der Tiroler Hochschulkonferenz. Um die gemeinsamen Kräfte noch besser zu bündeln und den Forschungs- sowie Wissenschaftsstandort Tirol international sichtbarer zu positionieren, beschreitet man seither diesen gemeinsamen Weg.

In die Amtszeit von Rektorin Brandl fielen auch tiefgreifende Veränderungen für die Ausbildung von PädagogInnen. Die an der Hochschule ursprünglich angebotenen vier Lehramtsstudien für Volksschule, Neue Mittelschule, Sonderschule sowie Religion an Pflichtschulen wurden österreichweit in die zwei Studien Primarstufe und Sekundarstufe umgewandelt. Das Lehramt Sekundarstufe für alle Schulen im Altersbereich von 10 bis 19 Jahren bietet die KPH – Edith Stein seit Herbst 2016 im Studienverbund gemeinsam mit Universität Innsbruck, PH Tirol, PH Vorarlberg sowie Mozarteum an.

Dr.in Regina Brandl wirkte nachhaltig für ein ganzheitliches, nicht allein an intellektueller Leistung oder wirtschaftlicher Verwertbarkeit orientiertes Verständnis von Bildung. Eine Bildung, die den Menschen gerecht wird, wurzelt für sie in einem lebendigen Interesse an der Welt in Verbindung mit Achtung und Dankbarkeit. Die namensgebende Philosophin und Pädagogin Edith Stein dieser Hochschule war für sie Vorbild und daher immer ein Stück Programm. Die bedeutenden Verdienste der Gründungsrektorin der KPH – Edith Stein um den Wissenschaftsstandort Tirol werden mit dem Großen Tiroler Adler-Orden ausgezeichnet.

Die Geschichte des Tiroler Adler Ordens

Der Tiroler Adler Orden wurde vom Tiroler Landtag im Jahr 1970 geschaffen. Die Aus-zeichnung würdigt jene Persönlichkeiten, deren Aufenthalt oder Besuch in Tirol oder deren freundschaftliche Beziehung zum Land von politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Bedeutung ist. Die Verleihung der Tiroler Adler Orden findet immer am 25. Oktober im Rahmen des Festprogramms zum Vorabend des Nationalfeiertags statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.