23.10.2017, 09:28 Uhr

Stadtpfarrkirche Hall erstrahlt in neuem Glanz

Die Restaurierungsarbeiten in der Pfarrkirche Hall sind nahezu abgeschlossen. Die Wiedereröffnung wird mit einer Festwoche begangen. (Foto: Diözese Innsbruck/Weingartner-Rachlé)

Pfarre lädt anlässlich des Abschlusses der Innenrenovierung zur kirchen.fest.woche mit abwechslungsreichem Programm

HALL (dibk). Nach vier Jahren gründlicher Innenrenovierung wird in der kommenden Woche dieses Jahres die Pfarrkirche St. Nikolaus in Hall in Tirol wiedereröffnet. Neben dem festlichen Gottesdienst mit der Weihe des neuen Altares wird es rund um dieses besondere Ereignis im Rahmen einer kirchen.fest.woche verschiedene Veranstaltungen geben.

Festprogramm zur Wiedereröffnung

Begonnen wird am Mittwoch, dem 25. Oktober um 20.00 Uhr mit dem auftakt.fest. Diesen Abend umfasst ein Nightseeing und Rundumblick an der Kirchenfassade. An der Nordfassade der Pfarrkirche werden 360 Grad Eindrücke der Haller Pfarrkirche sichtbar. Eine Fotobox, musikalische Unterhaltung mit Saxofemmes+ und Speis und Trank gibt es im PfarrEGG.

Am Freitag, den 27. Oktober gibt es von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr das kinder.fest beim PfarrEGG. Für die Kinder gibt es Spiele und eine spannende Rallye durch die Altstadt, bei der die Stadt spielerisch erkundet wird. Es gibt auch ein Mittagessen.

Den liturgischen Höhepunkt bildet am Sonntag, den 29. Oktober um 9.30 Uhr das glaubens.fest. Nach dem letzten Bauabschnitt wird die Stadtpfarrkirche mit einem Festgottesdienst mit Altarweihe, dem Diözesanadministrator Jakob Bürgler vorstehen wird, eröffnet Musikalisch gestaltet wird die Messfeier vom Kirchenchor Anschließend wird zur Agape rund um die Kirche geladen und es gibt die Möglichkeit, den Nikolaus-Taler zu prägen.

Am Dienstag, den 31. Oktober findet das felsen.fest statt. Der unvergessliche Abend vor Allerheiligen startet um 20.30 Uhr. An diesem Abend werden Menschen in Erinnerung gerufen, die während der NS-Zeit felsenfest am Glauben festhielten, Widerstand leisteten und dabei den Tod fanden. Jugendliche gestalten einen Lichtweg von der Kirche.

Am Freitag, den 3. November um 19.30 Uhr findet unter dem Titel junges.fest ein großer Jugendgottesdienst mit kräftigen jungen Stimmen von Chorios statt. Im neuen Licht der Pfarrkirche wird junge Kirche erfahrbar. Im Anschluss wird beim PfarrEGG bis 22.00 Uhr weitergefeiert.

Den Abschluss der Festwoche bildet am Sonntag, den 5. Oktober um 9.30 Uhr das dank.fest mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Der Gottesdienst wird vom Domchor Bozen begleitet.

Neuordnung der liturgischen Orte

Viel ist in den vergangenen Jahren in der Pfarrkirche St. Nikolaus geschehen. Von Anfang an war auch an eine Neuordnung der liturgischen Orte gedacht: Altar, Ambo und Vorstehersitz sollen einander gestalterisch entsprechen und räumlich näher an die versammelte Gemeinde heranrücken.

Der Altar ist einsehbarer geworden, das Geschehen an Altar und Ambo kann stärker erfahren und mitvollzogen werden. Der Taufbrunnen steht nun im Blickfeld der Gemeinde. Er wurde vom Eingangsbereich nach vorne in den Chorraum verlegt, wo sich die Taufgemeinde versammeln kann.

Durch die Altarraumgestaltung wurde ein Raum geschaffen, der für die Zukunft in einem relativ großen Kirchenraum ein gutes Miteinander möglich macht – eine neue Mitte, die auch räumlich erfahrbar machen will, dass der Gottesdienst Feier der ganzen Gemeinde ist.

Die Neupositionierung der liturgischen Orte entspricht nicht nur den Vorgaben der Liturgie, sondern weiß sich auch der Formansprache der gegenwärtigen Zeit verpflichtet. Sie ist durch Klarheit und Einfachheit ein notwendiger Gegenpol zur reichen Innenausstattung der Kirche.

Stadtpfarrer Jakob Patsch: „Spendenbereitschaft hat gezeigt, dass Leuten der Erhalt der Pfarrkirche am Herzen liegt“

Pfarrer Jakob Patsch spricht der Bevölkerung seinen Dank aus: „Dankbar bin ich der öffentlichen Hand, dem Bund und dem Land Tirol, der Stadt Hall und der Landesgedächtnisstiftung sowie der Diözese Innsbruck für die Bereitstellung der erheblichen finanziellen Mittel. Die Messerschmittstiftung hat erfreulicherweise die Kosten für den Goldaltar übernommen. Viele Haller Firmen und Einzelpersonen haben durch ihre Spendenbereitschaft gezeigt, dass ihnen der Erhalt unserer Pfarrkirche am Herzen liegt. Allein ein kräftiges Vergelts Gott.“
Pfarrer Patsch abschließend: „Dankbar bin ich allen, die sich engagiert, eingesetzt und viel Zeit investiert haben, aber auch allen, die durch ihre Spendenbereitschaft mitgeholfen haben, dieses große Vorhaben zu realisieren.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.