28.11.2016, 09:44 Uhr

TirolKliniken starten ab 6. Dezember mit ELGA

Präsentation des Tirolstarts von ELGA am 6. Dezember: Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg, ELGA GmbH-Geschäftsführerin Susanne Herbek, Georg Lechleitner, IT-Leiter der tirol kliniken sowie TGKK-Obmann Werner Salzburger (v.re.). (Foto: Land Tirol/Schwarz)

Elga wird seit Ende 2015 stufenweise in Österreich eingeführt. Bis Mai 2017 soll ELGA in allen Tiroler Spitälern zur Anwendung kommen.

TIROL. ELGA - die elektronische Gesundheitsakte - wird seit Ende 2015 österreichweit Schritt für Schritt eingeführt. Ab 6. Dezember werden stationäre Entlassungsbriefe, Labor- und Radiologie-Befunde der Spitäler der tirol kliniken in der online abrufbaren Elektronischen Gesundheitsakte registriert.

ELGA in Tirols Krankenhäusern ab 6. Dezember

Seit Ende vergangenen Jahres wird ELGA stufenweise eingeführt. Die Einführung begann mit den stationären Gesundheitseinrichtungen. Ab 6. Dezember wird die Elektronische Gesundheitsakte in Tirol bei den tirol kiniken und dem Bezirkskrankenhaus St. Johann in Tirol starten. Zu den tirol kliniken gehören Universitätskliniken Innsbruck sowie die Landeskrankenhäuser Hochzirl - Natters, Hall und die Landes-Pflegeklinik Tirol.
Bis Mai 2017 sollen in Tirol die Bezirkskrankenhäuser Reutte, Kufstein, Schwaz, Lienz und das St. Vinzenz Krankenhaus Zams folgen. Voraussichtlich ab Mitte 2017 werden die niedergelassenen ÄrztInnen und die Apotheken beginnen an ELGA teilzunehmen.

Elektronische Gesundheitsakte für patientenzentrierten Informationsaustausch

ELGA ist ein Instrument zum patientenzentrierten Informationsaustausch. Auf die gespeicherten Gesundheitsdaten können die Krankenhäuser und die weiterbehandelnden Einrichtungen zugreifen und in die eigenen Systeme übernehmen. Damit soll das Gesundheitssystem verbessert werden und die Gesundheitskompetenz der PatientInnen gestärkt werden. "In der medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Behandlung und Betreuung wird durch ELGA ein wesentlich besserer Informationsfluss möglich­ vor allem dann, wenn mehrere Gesundheitseinrichtungen oder Berufsgruppen entlang einer Behandlungskette zusammenarbeiten.", so Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg

Einführung von ELGA in den tirol kliniken ist ein Großprojekt

Im Landeskrankenhaus Universitätskliniken Innsbruck werden in ELGA pro Jahr rund 80.000 Arztbriefe, 200.000 Radiologie- und 600.000 Labor-Befunde registriert. Die Menge der Daten zeigt, dass die Einführung von ELGA in einem Krankenhaus ein Großprojekt ist. Die verschiedensten IT-Systeme müssen mit einander verbunden und angepasst werden. Über 1.000 MitarbeiterInnen nahmen bisher an den ELGA-Informationsveranstaltungen teil.

ELGA bei der TGKK

Auch bei den Einrichtungen der Tiroler Gebietskrankenkasse arbeitet man an der Einführung von ELGA. Im Physioambulatorium im Haus der Gesundheit in Innsbruck wird derzeit der Weg für ELGA geebnet: Ab März 2017 wird die elektronische Gesundheitsakte dort den Physio-, Ergotherapeuten und Logopäden zur Verfügung stehen.

Über 2,7 Millionen Befunde in ELGA

Seit Einführung von ELGA gibt es bereits mehr als 2,7 Millionen e-Befunde. Diese sind online abrufbar. Mittlerweile arbeiten bereits über 60 Gesundheitseinrichtungen mit ELGA. "Besonderes Augenmerk gilt dabei immer dem Datenschutz und der Datensicherheit." so Susanne Herbek, Geschäftsführerin der ELGA GmbH.

Information, Beratung und Widerspruch

Zur Information, Beratung und Unterstützung der ELGA-TeilnehmerInnen im Zusammenhang mit der Durchsetzung ihrer Rechte und in Angelegenheiten des Datenschutzes steht in Tirol ab 6. Dezember 2016 eine eigene ELGA-Ombudsstelle zur Verfügung.
Mail: elga-ombudsstelle@tirol.gv.at
Adresse: Sitz der Tiroler Patientenvertretung in Innsbruck, Meraner Straße 5.
Widerspruch zur ELGA-Teilnahme für PatientInnen: Der Widerspruch zur ELGA-Teilnahme ist über das ELGA-Webportal oder per Post möglich: Das ausgefüllte und eigenhändig unterschriebene Formular ist dazu gemeinsam mit einer Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises an die ELGA-Widerspruchstelle zu senden.
Mail: post@elga-widerspruchstelle.at
Formular zum ELGA-Austritt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.