17.08.2016, 10:05 Uhr

Ein junger Tiroler in London auf Mission

Elder Jakob Egger vor dem Abflug am Innsbrucker Flughafen
Innsbruck: Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) | Die Kapelle der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Familienmitglieder, Freunde und weitere Gäste zu einem speziellen Gottesdienst geladen waren. Hauptsprecher in diesem Gottesdienst war der 19-jährige Jakob Egger aus Oberhofen im Inntal, der den letzten Sonntag in Tirol verbrachte. In seiner Predigt ging er auf die Vorbereitungen und die Motivation ein, die ihn antrieben, sich für eine Mission zu bewerben. Nun hängt er für zwei Jahre seine Steirische an den Nagel, um als Missionar der Kirche in England zu dienen.

Was motiviert nun einen jungen Menschen, Freunde, Sport, Spiel und Spaß gegen ein eher spartanisches Missionsleben einzutauschen? In seiner Ansprache nannte Jakob Egger mehrere Stationen in seinem Leben, die sein Bedürfnis, dieses Abenteuer einzugehen, weckten. Zum ersten hatte er seit seiner Kindheit Kontakt mit Missionaren, die hier in Tirol dienten. Die feine Art der Missionare mit Menschen umzugehen, speziell auch mit Kindern, beeindruckte ihn zutiefst. Natürlich waren auch seine Geschwister, die bereits eine Mission im Ausland erfüllt haben, ein großes Vorbild für ihn. Von Seiten der Eltern genoss er eine religiöse Erziehung, die ihm seinen Blick auf die wesentlichen Dinge im Leben schärfte. Seine "innere Berufung" erfuhr er im Alter von 18 Jahren, als er sich intensiv mit den Heiligen Schriften befasste und dadurch ein zu tiefst persönliches Zeugnis von der Wiederherstellung des Evangeliums Jesu Christi erlangte. Den krönenden Abschluss, so Jakob Egger, bildetet der Besuch im Schweizer Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, in dem er das Wesen Gottes als real empfand.

Am Vorabend seiner Abfahrt wurde Jakob Egger vom Präsidenten des Pfahles Salzburg (=Diözese), Franz Mielacher, als Missionar eingesetzt. Ihm wurden dabei die Hände aufgelegt und er bekam Vollmacht übertragen und einen Segen ausgesprochen. Ab jetzt wird er mit Elder (Ältester) Egger angesprochen. So vorbereitet und ausgerüstet, machte er sich im Morgengrauen des 17. August 2016 auf zum Innsbrucker Flughafen, um über Frankfurt nach England zu fliegen, wo er in der Stadt Preston für einige Wochen die Missionarsschule besuchen wird, bevor er in sein eigentliches Gebiet entlassen wird. Die ersten Missionare erreichten 1837 die Stadt Preston und tauften dort in nur fünf Jahren 8.000 Menschen. Heute steht dort neben dem Tempel eine der Missionarsschulen der Kirche Jesu Christi HLT, in der die Missionare die jeweilige Sprache des Landes und Grundsätzliches über die Missionsarbeit lernen. Ihr Auftrag für die nächsten zwei Jahre lautet, Menschen zu Christus zu bringen. Wir wünschen Elder Egger viel Erfolg in seinem neuen Aufgabengebiet.

Hier ein Bericht des ORF zu den Missionaren der Kirche Jesu Christi HLT
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
18
Steven Glover aus Westliches Mittelgebirge | 17.08.2016 | 17:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.