08.08.2017, 12:51 Uhr

Oldtimertreffen vor dem Goldenen Dachl – mit Video!

Florian und Kark-Heinz fuhren mit einer Chevrolet Baujahr 1958 vor.
INNSBRUCK. Die Liebe zum Automobil scheint unvergänglich – insbesondere wenn es sich um Oldtimer handelt. 66 solcher Klassiker starten am Freitag wieder zur Ötztal Classic. Die Startflagge für Fahrer aus sieben Nationen fällt zu Mittag in Oetz am Fuß des Acherkogels. Noch vor der zweiten Seite des Roadbooks sind 100 Kurven zu bewältigen, 38 Wertungsprüfungen über 273 Kilometer warten insgesamt. Kein Problem auch für das älteste Fahrzeug – ein Ford Torpedo von 1929. Über Seefeld (10 Uhr), Innsbruck (13 Uhr) und Stams (15.30 Uhr) geht es am Samstag zur Siegerehrung zurück nach Oetz. (fell)


Ein alpines Hörspiel der Motoren – energiegeladen für alle Sinne.

19. Ötztal Classic, ein Shortcut: 66 Fahrzeuge aus 7 Nationen am Start.
inRead invented by Teads
Innsbruck wird für Piloten und Fahrzeuge eine Herausforderung. Einmal weil navigieren in der Stadt immer schwierig ist und zum anderen werden beim Goldenen Dachl die Menschenmengen auf die Fahrzeuge zustürmen und Piloten und Copiloten mit Fragen zum Oldtimer gelöchert. Direkt vor dem Landestheater erfolgt dann die Aufstellung um 12:30 Uhr. Gestartet wird dan um 14:10 Uhr und in der Maria-Theresien-Straße werden die Oldtimer einmal mehr zum begehrten Fotomotive.


100 Kurven

Ehe der Copilot im Roadbook die erste Seite umblättert, ist der Pilot 100 Kurven gefahren. Gestartet wird am Freitag, den 4. August in Ötz am Fuße des 3007 m hohen Acherkogels. Dieser ist der nördlichste 3000 Meter hohe Gipfel in den Alpen. Gleichzeitig ist er der höchste Berg, gemessen vom Fuße des Berges bis zur Spitze. Ötz liegt auf 800 m. Die Ötztal Classic zeigt gleich ihr wahres Gesicht: Es beginnt mit Serpentinen, aussichtsreichen Plattformen und einer zünftigen Hüttenmahlzeit in der Hühnersteige, an der Mautstelle der Ötztaler Gletscherstraße gelegen, die als die höchste Panoramastraß der Alpen gilt. Darauffolgend wird der Crosspoint, dem Top Mountain Motorradmuseum an der Timmelsjochstraße angesteuert. Der geschulte Blick der Oldtimerliebhaber wird besondere, einzigartige Fahrzeuge zu sehen bekommen. Die Rastenden lassen den Blick durchs Ötztal hinaus schweifen um am Horizont Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze, zu erahnen.
Auf die Teilnehmer warten sportliche 38 Wertungsprüfungen, verteilt auf 273 Kilometer. Die Ötztal Classic, vom Oldtimer Club Ötztal veranstaltet, zählt zur Punktewertung beim ÖMVV Cup.

Die Startflagge fiel in Ötz am Freitag, 4.8. um 11:30 Uhr für Teilnehmer aus sieben Nationen. Am Start waren 66 Fahrzeuge. Das älteste verlies 1929 die Fabrik und ist ein Ford Torpedo. Der Pilot einer Corvette Cabrio Baujahr 1958 muss 328 PS bändigen.
Beeindruckend war auch das Rahmenprogramm beim Dorf Grand Prix in Ötz. Eine „Biene“ schwebte mit über den Asphalt. Der mehrfache italienische Meister in einem Bewerb der bei uns völlig unbekannt ist unterhielt die Besucher in der Pause zwischen den Durchgängen auf spektakuläre Art und Weise. Es handelt sich um ein dreirädriges Lasten-Moped wie man sie aus Italien kennt.
Information www.oetztal-classic.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.