08.02.2017, 11:56 Uhr

265 Rekruten leisteten Treueeid in der Innsbrucker Standschützenkaserne

Die anzugelobenden Soldaten vom Jägerbataillon 6 und Jägerbataillon 24 (Foto: Foto: Militärkommando Tirol/Max Appeltauer)
KRANEBITTEN. Das Jägerbataillon 6 und 24 hat am 3. Februar im Rahmen eines Festaktes 265 Soldaten des Einrückungstermins Jänner '17 in der Standschützenkaserne in Innsbruck feierlich angelobt.

Ehrengast

Als Ehrengast konnte der Vizepräsident des Tiroler Landtages, Anton Mattle und als höchster militärischer Vertreter der stellvertretende Militärkommandant von Tirol, Oberst Gerhard Pfeifer, begrüßt werden.

Militärmusik Tirol spielte auf

Die Fahnenabordnungen der Traditionsverbände des Jägerbataillons 6 und die zahlreich erschienen Eltern und Angehörigen bildeten den festlichen Rahmen für die jungen Wehrpflichtigen, die lautstark ihren Treueeid auf die Republik Österreich leisteten. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Militärmusik Tirol unter der Leitung von Oberst Hannes Apfolterer.

Garant für Frieden und Freiheit

Der stellvertretende Militärkommandant, Oberst Gerhard Pfeifer, hob in seiner Ansprache hervor: „Gerade in Einsätzen zeigen wir Soldaten, dass wir ein verlässlicher Partner sind. Dazu gehört auch und das ist sehr wichtig, das Vertrauen der Bevölkerung in das Bundesheer zu verstärken.“ Weiters betonte er: „Als Garant für Frieden und Freiheit in Österreich ist es unsere Hauptaufgabe, für den Schutz und die Verteidigung unseres Vaterlandes bereit zu sein.“

Landesverteidigung ist wichtig!

Der Vizepräsident des Tiroler Landtages Anton Mattle, verwies einmal mehr auf die Notwendigkeit einer funktionierenden Landesverteidigung und übermittelte den Rekruten den Dank des Landes für ihren Entscheid zur Ableistung des Wehrdienstes.

Festlich

Der besinnliche Teil dieses Festaktes wurde vom evangelischen Militärkurat, Mag. Oliver Gross gestaltet.

Die Dienststellen der Rekruten

Ihren weiteren Dienst werden die jungen Soldaten beim Jägerbataillon 6, Jägerbataillon 24, bei der ABC-Abwehrkompanie in Absam, beim Tragtierzentrum in Hochfilzen und beim Militärkommando Tirol, versehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.