21.11.2016, 12:40 Uhr

Anton-Benya Preis 2016 für Oswald Zangerle

Oswald Zangerle, Leiter des Berufskundlichen Mittelschulkurses am BFI Tirol erhielt aus den Händen von ÖGB-Präsident Erich Foglar und Vizepräsidentin Renate Anderl den Anton Benya Preis überreicht (Foto: Michael Mazohl/ÖGB-Verlag)
INNSBRUCK (kr). Nur alle zwei Jahre wird in Wien der Anton-Benya-Preis für besondere Verdienste um die Facharbeit vergeben. In diesem Jahr konnte der Innsbrucker Oswald Zangerle, Leiter des Berufskundlichen Mittelschulkurses am BFI Tirol, einen Einzelpreis für sein beispielhaftes Engagement und seine außergewöhnlichen Leistungen in der Förderung benachteiligter Jugendlicher entgegennehmen. Seit über 24 Jahren setzt er sich für Jugendliche aus teils schwierigsten Verhältnissen ein.

Hilfe für rund 1.200 Jugendliche

Unter seiner Leitung, die er mittlerweile seit 22 Jahren innehat, absolvierten insgesamt rund 1.200 Jugendliche den Vorbereitungslehrgang für den Mittelschulabschluss (früher Hauptschulabschluss) positiv. Erst dadurch fanden sie den Einstieg in eine fundierte Ausbildung zum Facharbeiter und damit die Aussicht auf ein qualifiziertes Berufsleben. Karin Klocker, Geschäftsführerin des BFI Tirol, gratuliert: „Die berufskundlichen Mittelschulkurse sind eine wirksame Maßnahme zur nachhaltigen Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit. Es zeigt sich einmal mehr, dass niederschwellige Angebote auch im zweiten Bildungsweg eine unerlässliche Grundlage für alle weiterführenden Berufsausbildungen darstellen.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.