07.11.2016, 18:43 Uhr

Bist du im Video - Schädling per Facebook-Nachricht

Aktuell gibt es wieder Probleme mit Facebook - ein von FreundInnen verschicktes Video beinhaltet Malware, einen Virus oder ist ein Phishing-Versuch.

Bist du im Video? - so lautet die Frage, die man derzeit über eine Facebook-Nachricht von einem Freund bekommt - dahinter verbirgt sich allerdings ein Computerschädling.

Achtung - Im Moment häufen sich wieder die Probleme, die durch einen Computer-Schädling verursacht werden. Dieser Virus hackt Facebook-Accounts und verschickt dann im Namen des Users per Nachricht den Link zum Virus über eine Facebook-Nachricht.


Bist du im Video-Malware
Hinter dem scheinbar harmlosen Link verbindet sich ein Computer-Schädling.



Sollte man den Link über eine Facebook-Nachricht zugeschickt bekommen, sollte man ihn auf keinen Fall öffnen. Der Link führt zu einer neuen Seite, die wie Facebook aussieht. Startet man das Video, installiert sich ein kleines Programm bzw. eine Browsererweiterung. Diese Erweiterung verschickt dann den Link mit der Frage - Bist du im Video? - an die Freundesliste. Neben dem Link kann sich auch noch das eigene Profilbild befinden. Aus Angst, dass man selbst in einer peinlichen Situation gefilmt wurde oder auch nur aus Interesse, klickt man dann auf den Link - aber das sollte man auf keinen Fall tun.

Auch wenn dieser Link von einer Facebook-Freundin oder einem Facebook-Freund kommt, sollte man den Link nicht öffnen! Häufig weiß diese/dieser noch nicht einmal, dass er selbst Opfer dieses Schädlings geworden ist.

Auch Facebook warnt vor diesem falschen Link, der auch dazu verwendet wird, an die Daten von Usern zu gelangen.
https://www.facebook.com/help/


Was tun, wenn man den Link bereits geöffnet hat?

Sollte man den Link angeklickt haben, sollte man als erstes das Passwort des Facebook Accounts ändern, damit sich der Virus nicht weiter verbreitet. Gegebenenfalls sollte man seine Freunde warnen, dass man einen Virus verbreitet hat.

Anschließend empfiehlt es sich, den Rechner mit der entsprechenden Software (Malware-Programme und Virenscanner) zu scannen und die verschiedenen Schädlinge, Viren oder Malware zu entfernen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.