04.07.2017, 11:24 Uhr

Blitzstatistik Juni 2017

Die Zahl der Blitze in Österreich ist um 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

TIROL. Österreichweit gab es im Juni 2017 rund 420.000 Blitze. Das sind um 30 Prozent mehr Blitze als im Juni 2016.

Sommer ist Gewitterzeit

Die Monate Juni, Juli und August sind die Monate mit den meisten Blitzentladungen. „In den Sommermonaten sind die meteorologischen Voraussetzungen für Gewitter am besten“, so UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. In diesen Monaten erreicht die Sonne ihren Höchststand und die Luft wird entsprechend aufgeheizt. Zusammen mit feuchter Mittelmeerluft und der gebirgigen Oberfläche können sich zahlreiche Gewitter entwickeln. Gewitterfreie Tage bildeten im Juni die Ausnahme, an insgesamt 26 von 30 Tagen wurde in Österreich zumindest eine Entladung registriert.

58.000 Blitze in Tirol

Von den exakt 423.251 Blitzen in Österreich entluden sich 58.000 Blitze in Tirol. Das sind 4,73 Blitze/km². Auch einer der fünf stärksten Blitze wurde in in Tirol gemessen: Ein Blitz im Kaunertal hatte 241.500 Ampere.

Blitze nach Bundesland, Anzahl und Blitzdichte
  • Österreich Gesamt 423.251; 5,05 Blitze/km²
  • Steiermark: 120.235; 7,33 Blitze/km²
  • Kärnten: 63.681; 6,68 Blitze/km²
  • Tirol: 59.737; 4,73 Blitze/km²
  • Oberösterreich: 54.443; 4,55 Blitze/km²
  • Niederösterreich: 49.047; 2,56 Blitze/km²
  • Salzburg: 46.211; 6,46 Blitze/km²
  • Burgenland: 20.507; 5,17 Blitze/km²
  • Vorarlberg: 8.621; 3,31 Blitze/km²
  • Wien: 769; 1,85 Blitze/km²
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.