17.09.2014, 10:52 Uhr

"Bockma's" heißt's ab ab dem Winter

Bei der Übergabe der Pistenböcke: Entwickler Lothar Sirsch, Wolfgang Linger, Muttereralm-Chef Werner Millinger, Andreas Linger und Stefan Erler.

Die Muttereralm gibt Gas: Ab der heurigen Wintersaison werden die Pistenböcke eingeführt. Das sind neuartige Hightech-Rodeln die intuitiv gesteuert werden, ohne Vorkenntnisse. Das Fahrgefühl ähnelt dem Carven. Die Pläne für einen Funpark sind fertig und zur Genehmigung eingereicht.

(kurt). Ab der heurigen Wintersaison werden die Pistenböcke eingeführt, die Pläne für einen Funpark – konzipiert für Anfänger – liegen bereits zur Genehmigung auf. Pistenböcke sind eine Rodel-Revolution und kommen aus Deutschland. Das Fahrgefühl ähnelt dem von Carving-Ski. Die Böcke fahren auf Stahlski, gelenkt wird mit den Beinen über eine Lenkachse und es gibt eine Bremse. "Unser Ziel ist es, junge Leute wieder zum Rodeln zu bringen. Für die Pistenböcke braucht es im Gegensatz zum klassischen Rodeln keine Vorkenntnisse und das Fahrgefühl ist top", erklärt Muttereralm-GF Werner Millinger. Im neuen Funpark wird zusätzlich zur Rodelbahn eine Pistenbock-Strecke errichtet werden. Für Kinder wird es größenverstellbare Pistenböcke geben.

Linger-Brüder begeistert

Die Patrone für den Pistenbock sind keine Geringeren als die zweifachen Rodel-Olympiasieger und dreifachen Weltmeister Wolfgang und Andreas Linger. Sie haben die Geräte bereits getestet und werden für die Streckenführung im Funpark beratend zur Seite stehen. "Man hat uns gar nicht mehr runtergebracht. Das Fahren ist leicht zu lernen und macht einen Riesenspaß", sagte Wolfgang Linger bei der Pistenbock-Übergabe an die Muttereralm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.