15.11.2017, 11:43 Uhr

Du bist was du isst!

Piccolruaz Reinhard und Barbara hörten begeistert zu

Mini-Med-Studium: Lasst Nahrung Medizin sein

Moderator Univ.-Prof. Dr. Dieter zur Nedden begrüßte die Referentin Mag.a pharm. Karin Hofinger, welche den Vortrag zum Thema gesunder Ernährung vorstellte.  Im Fokus stand, welche Lebensmittel bei einer vitalen Ernährung nicht fehlen dürfen und auf welche  wir besser verzichten können, da sie aufgrund der fehlenden Nährstoffe nur ‚leere Kalorien’ für den Körper bedeuten. (Mehr in der Spalte „Zum Thema“)
Vor allem wurde  Bezug  auf ‚heilende’ Nährstoffe genommen, welche bei Übergewicht, erhöhtem Blutfettwerten, Typ-2-Diabetes, Fettleber, Nahrungsmittel-Allergien/-Unverträglichkeiten sowie Gicht neben einer ärztlichen Betreuung und Arzeitherapie eingesetzten werden können, um somit eine Therapie-Optimierung, eine Komplikations-Vorbeugung, eine Regeneration und einen Gesundheitserhalt bewirken können. Als gesundeste Essvariante wurde eine vegetarische Ernährung empfohlen, da Vorteile wie erhöhte Ballaststoff- sowie Mikronährstoffaufnahme erreicht werden kann und somit die Risiken der oben genannten Krankheitsbilder vermindert werden können.  Detailierte Informationen finden sich im Buch von Mag.a Hofinger.

Zum Thema
Frische, wenig verabeitet, naturbelassene Lebensmittel aus regionaler, saisonaler und biologischer Erzeugung werden empfohlen. Bei Getränken sollte man vor allem Wasser, Kräutertees oder Naturmolke zu sich nehmen.
Absolut zu meiden ist die erhörte Zufuhr von Zucker, Fett, Salz und Alkohol, da dies nur gift für den Körper bedeutet. Bei einem ausgewogenen und vitalen Teller dürfen zwei Händevoll Gemüse, eine Handvoll Stärkebeilage, eine Handvoll Eiweißzulage und ein Esslöffel kaltgepresste Pflanzenöle und Nüsse nicht fehlen, denn wenn du deinem Körper Gutes tust, wohnt deine Seele gerne darin!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.