29.05.2017, 13:32 Uhr

Frühling 2017 - unter den 10 wärmsten der Messgeschichte

Der Frühling in Tirol lag mit 1,5 Grad über dem langjährigen Mittel (Foto: Clothilde Wurzer)

Der Frühling 2017 gehört zu den wärmsten in der 251jährigen Messgeschichte. Er war relativ trocken und überdurchschnittlich sonnig.

TIROL. Der Frühling in Tirol viel wärmer und trockener aus, als das langjährige Mittel. Auch die Sonnenscheindauer liegt über dem Mittel.

Frühlinge werden wärmer

In den letzten 30 Jahren wurden die Frühlingsmonate um rund 1,5 Grad wärmer. Auch der Frühling 2017 war in Tirol überdurchschnittlich warm und liegt mit 1,5 bis 2 Grad über dem langjährigen Mittel. Er zählt zu den zehn wärmsten Frühlingen seit dem Messbeginn im Jahr 1767, so Klimatologe Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Lienz konnte den wärmsten Frühling seit 1854 (Messbeginn in Osttirol) verzeichnen. Weiters war der Frühling relativ trocken. Besonders trocken war beispielsweise Osttirol, nur in wenigen Regionen lag der Niederschlag über dem langjährigen Mittel.

Frühling 2017 im Detail

Temperaturen: Osttirol lag mit + 2,6 Grad über dem klimatologischen Mittel und ist daher der wärmste Frühling seit Messbeginn. In Lienz lag das Frühlingsmittel bei 10,9 °C und war damit nochmals um 0,4 °C höher als das bisherige Maximum aus dem Jahr 2007.
Kältester bewohnter Ort in Tirol: Brunnenkogel: - 22,1 Grad, 20. April.

Niederschlag: Der Frühling 2017 war stellenweise sehr niederschlagsarm. In Osttirol gab es zwischen 15 und 50 Prozent des langjährigen Mittels weniger Niederschlag. Im restlichen Tirol lag die Niederschlagsmenge im langjährigen Mittel, nur punktuell kam es zu einem Überschuss von 15 bis 35 Prozent.

Sonnenscheindauer: Im Frühling 2017 schien die Sonne im Schnitt 15 Prozent länger als im langjährigen Mittel. Zu den sonnigsten Regionen gehört Tirol - hier zeigte sich die Sonne um 10 bis 30 Prozent öfter als im Durchschnitt.

Frühling in Tirol

  • Niederschlagsabweichung: 5%
  • Temperaturabweichung: +1.6 °C
  • Abweichung der Sonnenscheindauer: 17%
  • Temperaturhöchstwert: Landeck (796 m) 31.4 °C am 28.5.
  • Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin): Brunnenkogel (3437 m) -22.1 °C am 20.4.
  • Temperaturtiefstwert unter 1000 m: Ehrwald (982 m) -11.9 °C am 21.4.
  • Höchstes Saisonmittel der Lufttemperatur: Innsbruck-Uni. (578 m) 11.2 °C, Abw. +1.3 °C
  • Höchste Sonnenscheindauer: Sillian (1081 m) 680 h,
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.