26.09.2014, 11:47 Uhr

Jungbauern live dabei beim Diözesanfest

Innsbruck: Domplatz |

Vergangenen Samstag, den 20. September, fand das große Diözesanfest in Innsbruck statt. Grund dafür war das 50-jährige Bestehen der Diözese Innsbruck. Auch die Jungbauernschaft/Landjugend aus dem Bezirk Innsbruck Stadt-Land feierte mit.

Kirche, Glaube, Religion – dass die JB/LJ im Bezirk Innsbruck diese Werte groß schreibt, ist eindeutig. Beweis dafür ist die aufrichtige Mitfeier beim großen Diözesanfest in Innsbruck. Vom Vorplatz des Landestheaters über den Domplatz, die Altstadt, die Maria-Theresien-Straße und den Landhausplatz bis hin zu allen Kirchen in diesem Bereich reicht das Festgelände. Bischhof Manfred Scheuer freut sich über zahlreiche Gäste und Mitgestaltende, die dieses Fest möglich gemacht haben.
„Es ist eine besondere Ehre, heute die Erntedankkrone tragen zu dürfen.“, so Bezirksobmann Christoph Appler.

Kirche und Glaube geben Kraft und Mut

Glaube und Religion werden heutzutage leider oft unter den Tisch gekehrt. Oft denkt man erst bei schlechten Ernten, finanziellen Schwierigkeiten, schlimmen Unfällen oder sonstigen tragischen Ereignissen an Gott. Müssen wir immer erst etwas Schreckliches erleben, um Glauben zu leb en?
Der Wille zu glauben könnte viel öfter helfen, sich besser zu fühlen. Er kann auch dafür sorgen, dass es anderen Menschen besser geht.
Glaube ist auch stark mit Kirche verbunden. „Ich muss nicht in die Kirche gehen, um zu glauben.“, so sehen das viele junge Menschen in unserer Gesellschaft. Die Folge davon sind leere Kirchenbänke und enttäuschte Geistliche. Dabei ist die Kirche ein Ort, in dem man nicht nur für den Alltag, sondern auch für neue Situationen, Kraft und Mut schöpfen kann. Kraft und Mut – das ist genau das, was die Jungbauernschaft/Landjugend braucht. Kraft um Lösungen zu finden, wie anderen Menschen geholfen werden kann und Mut, um kritische Gedanken in Worte zu fassen.
Kraft und Mut, um den richtigen Weg einzuschlagen.

Bezirksmedienbeauftragte, Julia Siller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.