28.10.2016, 15:28 Uhr

Junge Talente musizieren auf höchstem Niveau

Kultur- und Bildungslandesrätin Beate Palfrader mit MusikschuldirektorInnen, FachgruppenleiterInnen, MusikerInnen sowie SolistInnen der gelungenen Darbietung im Festspielhaus Erl. (Foto: Land Tirol/Mathias Keller)

Jubiläum für Tiroler Musikschulwerk und Landesjugendchor

Zum Auftakt des 25-jährigen Jubiläums des Tiroler Musikschulwerkes und des zehn-jährigen Jubiläums des Tiroler Landesjugendchores besuchte Kultur- und Bildungslandesrätin Beate Palfrader Dienstagabend die Aufführung des Werkes „Carmina Burana“ von Carl Orff und weiterer Chorwerke im Festspielhaus Erl.

„Über 200 der besten jungen Tiroler Instrumentalistinnen und Instrumentalisten sowie Sängerinnen und Sänger waren Teil dieser beeindruckenden Darbietung, die das hohe musikalische Ausbildungsniveau in Tirol widerspiegelt. Allen, die zum Gelingen dieses musikalischen Projektes beigetragen haben, gebührt mein größter Respekt“, freute sich LRin Palfrader, dass das Konzert unter dem Dirigat des jungen Italieners Vito Cristofáro bei ausverkauftem Haus für stehende Ovationen sorgte. Das Konzert fand in Kooperation zwischen dem Tiroler Landesjugendorchester, dem Landesjugendchor, dem Gastchor des Musikgymnasiums Salzburg und dem Gesangsstudio DO RE MI statt.

„Ich danke dem Tiroler Sängerbund für diese erfolgreiche Zusammenarbeit, insbesondere dem Leiter des Landesjugendchores Oliver Felipe Armas“, so LRin Palfrader.

Erste Bühnenerfahrungen für Musiktalente

Als Initiative des Tiroler Musikschulwerkes soll das Tiroler Landesjugendorchester besonders begabten und begeisterten jungen MusikerInnen die Möglichkeit bieten, erste Orchestererfahrungen auf möglichst hohem Niveau zu sammeln. „Wir arbeiten kontinuierlich daran, den 25.000 Schülerinnen und Schülern im Tiroler Musikschulwerk beste Rahmenbedingungen zu bieten“, betonte LRin Palfrader.


Professionelles Musikschulsystem in Tirol

Maßnahmen wie das neue Dienstrecht für Musiklehrpersonen oder die Zusammenführung aller Musikausbildungsbereiche des Landes in eine Verwaltungseinheit unter der Leitung des Landesmusikdirektors Helmut Schmid schaffen eine moderne Grundlage für die Tiroler Musikausbildung. Bereits die Gründung des Tiroler Musikschulwerks in den Jahren 1991 und 1992 stelle ein klares Bekenntnis der Tiroler Landespolitik für ein geregeltes und professionelles Musikschulsystem dar.

Seit über zwölf Jahren steht die Organisation des Landesjugendorchesters unter der Leitung der Schwazer Musikschuldirektorin Sonja Melzer. Derzeit sind über 600 LehrerInnen als Landesbedienstete an 26 Landesmusikschulen im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.