16.10.2014, 15:04 Uhr

KOMMENTAR: "Eine riesige Chance für die ganze Stadt"

KOMMENTAR von Stephan Gstraunthaler sgstraunthaler@bezirksblaetter.com
Der Bau des Hauses der Musik – das große politische Vermächtnis der verstorbenen Altbürgermeisterin Hilde Zach – hat das Potential, die Stadt für immer zu verändern. Natürlich nicht dieses Projekt allein. In den kommenden fünf bis zehn Jahren wird das ganze Geviert zwischen Kaiserjägerstraße und Rennweg neu gestaltet. Das Heim am Hofgarten und das alte Stadtpolizeikommando werden einem neuen Sicherheitszentrum weichen. Das MCI soll komplett neu gebaut werden und das Haus der Musik ersetzt die alten Stadtsäle. Zusätzlich soll ein eigener Wettbewerb über die verkehrstechnische Konzeption und Oberflächengestaltung dieses Stadtteils durchgeführt werden. Das bietet die Chance, dieses ganze Areal noch stärker an die Altstadt anzubinden. Die Vision eines eigenen Bildungs- und Kunstviertels liegt in der Luft. Auf die Umsetzung darf man gespannt sein.
0
2 Kommentareausblenden
16
Wachter Innsbruck aus Innsbruck | 16.10.2014 | 21:11   Melden
16
Wachter Innsbruck aus Innsbruck | 20.10.2014 | 21:14   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.